Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schweppermänner drehten Rückstand gegen Brunnthal

„Ein klar verdienter Sieg“: Ampfing feiert dritten Auswärtserfolg in Folge

Erzielte am Samstag in Brunnthal seinen fünften Saisontreffer: Mike Opara.
+
Erzielte am Samstag in Brunnthal seinen fünften Saisontreffer: Mike Opara.

Der TSV Ampfing hat in der Landesliga Südost den dritten Auswärtssieg in Folge eingefahren. Nach dem 3:1 am Samstag bei Schlusslicht TSV Brunnthal sind die Schweppermänner auf den sechsten Platz vorgerückt und haben sich ein Polster von fünf Punkten auf die Relegationszone erarbeitet.

Brunnthal - „Wir haben super losgelegt und waren gleich von Anfang an gut drin im Spiel, haben uns dann aber aus heiterem Himmel das Gegentor eingefangen“, hat sich Trainer Rainer Elfinger über die frühe Führung der Hausherren durch Fabian Porr geärgert, die aus einem Befreiungsschlag resultierte, den die Ampfinger schlecht verteidigt haben.

Elfinger: „Haben nur zwei Minuten gebraucht, um uns zu schütteln“

„Das ist eigentlich der völlige Wahnsinn, wir hätten das Ding dreimal klären können, aber auf der anderen Seite haben wir auch nur zwei Minuten gebraucht, um uns zu schütteln, dann haben wir wieder gut nach vorne gespielt.“

In der zwölften Minute holten die Gäste eine Ecke heraus, die von Nono Koussou geschlagen wurde, die Brunnthaler konnten zwar zunächst noch abwehren, doch den folgenden Distanzschuss von Birol Karatepe fälschte Quirin Wullrich unhaltbar für Torhüter Maximilian Geisbauer zum Ausgleich ab.

Opara brachte Ampfing noch vor der Pause in Führung

Nach einer halben Stunde brachte Elfinger Mittelstürmer Valentino Gavric für den angeschlagenen Atakan Akdemir, Ampfing blieb am Drücker, provozierte immer wieder durch aggressives Pressing Fehlpässe der Hausherren und hatte so viel Ballbesitz. Das zahlte sich in der 40. Minute aus, als Mike Opara nach einer guten Kombination in der Box an den Ball kam, abdrückte und zum 2:1 für die Gäste traf.

Lesen Sie auch: Alle Ergebnisse des 9. Spieltags aus der Landesliga Südost im Überblick.

Nach einer guten Stunde musste dann auch Koussou, der oft gefoult wurde, mit Leistenproblemen vom Feld, Sergiu Vancea übernahm seinen Part und konnte sich gut einfügen. Elfinger: „Phasenweise haben wir aber in der zweiten Hälfte das Zentrum nicht richtig zubekommen, deswegen habe ich dann Urbi Halozan für Gavric gebracht, der nach seinem Urlaub läuferisch noch nicht ganz auf der Höhe war. Danach hatten wir die Sache wieder im Griff.“

Trainer Elfinger: „Unter dem Strich ein klar verdienter Sieg“

In der Phase, in der die Partie zu kippen drohte, bewahrte Domen Bozjak mit einer guten Parade am kurzen Pfosten sein Team vor dem Ausgleich, wenig später hätte dann aber Daniel Toma den Deckel draufmachen können, übersah jedoch einen besser postierten Mitspieler und scheiterte an Geisbauer, der eine starke Rettungstat auspackte. Für die endgültige Entscheidung sorgte schließlich Karatepe, der in der Nachspielzeit einen an Vancea verursachten Foulelfmeter humorlos in die Maschen hämmerte.

Elfinger: „Unterm Strich ein klar verdienter Sieg. Wir waren insgesamt die spielerisch bessere Mannschaft und hatten die gefährlichen Stürmer der Brunnthaler weitgehend unter Kontrolle.“   

Die Daten zum Spiel

TSV Ampfing: Bozjak – Selimovic, Karatepe, Weichart, Popa – Toma, Steppan, Arnold, Koussou (62. Vancea) – Atakan (30. Gavric, 74. Halozan) – Opara (88. Pagler). Trainer: Elfinger.

Tore: 1:0 Porr (7.), 1:1 Wullrich (12., Eigentor), 1:2 Opara (40.), 1:3 Karatepe (90. + 3, Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Schregle (1. FC Biessenhofen-Ebenhofen)

Zuschauer: 120.

MB

Kommentare