Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Siegtreffer fiel erst in der Nachspielzeit

Elfinger beweist goldenes Händchen: Doppelter Selimovic lässt Ampfing jubeln

Die Schweppermänner konnten am Freitagabend im ersten Punktspiel des Jahres den ersten Sieg bejubeln.
+
Die Schweppermänner konnten am Freitagabend im ersten Punktspiel des Jahres den ersten Sieg bejubeln.

Der TSV Ampfing ist optimal in die Frühjahrsrunde der Landesliga Südost gestartet: Die Mannschaft von Trainer Rainer Elfinger besiegte am Freitagabend den Tabellendritten FC Sportfreunde Schwaig mit 3:2 und konnte sich so deutlich von der Relegationszone ins Mittelfeld absetzen.

Ampfing - „Wir haben es mal wieder unnötig spannend gemacht, aber so ein später Treffer ist natürlich extrem gut für die Moral und gibt Rückenwind für die weiteren Spiele“, freute sich Ampfings Trainer Rainer Elfinger über den Siegtreffer von Irfan Selimovic in der Nachspielzeit.

Birol Karatepe brachte den TSV Ampfing in Führung

Überhaupt war 26-jährige Mittelfeldspieler der Mann des Abends, denn nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung hatte er auch schon das 2:2 erzielt (66.). „Wir haben überwiegend sehr diszipliniert gespielt, das war gerade bei den Platzverhältnissen extrem wichtig. Und wir haben uns auch vom Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und immer wieder Druck gegen den Ball gemacht“, analysierte Elfinger.

Der Ampfinger Trainer sah einen Traumstart seines Teams: Bereits in der vierten Minute köpfte Birol Karatepe eine Ecke von Atakan Akdemir mustergültig am zweiten Pfosten zum Führungstreffer ein. Akdemir ließ wenige Minuten später den zweiten Treffer liegen, als er aus guter Schussposition knapp am rechten Pfosten vorbeizielte. 

Alexander Riemann feierte sein Comeback

Das sollte sich rächen, denn in der 14. Minute brachten die Ampfinger eine Flanke nicht unter Kontrolle, der Ball wurde durchverlängert und Maxi Hellinger bedankte sich mit dem Ausgleich. „Ein völlig unnötiger Gegentreffer“, befand der Coach etwas verärgert, doch die Schweppermänner hätten das Blatt vor der Pause durchaus noch wenden können, wenn nicht ein Freistoß von Karatepe an die Latte geklatscht wäre.

Nach der Pause feierte Alexander Riemann nach langer Verletzungspause sein Comeback, der Ex-Profi kam für den an der Schulter verletzten Liviu Pantea. Aber zunächst lief es nun besser für den Aufsteiger, der in der 51. Minute in Führung ging, als die Ampfinger Abwehr einen Ball schlecht klärte und Vincent Sommer sich bedankte. Kurz darauf verhinderte Sahin Bahadir nach einem langen Ball gerade noch den dritten Treffer, Akdemir verpasste auf der anderen Seite mit einem Schuss aus acht Meter, der über den Kasten ging, das mögliche 2:2.

Elfinger: „Ein echter Heber ins Glück“

Elfinger reagierte, brachte Goran Divkovic für Edi Ighagbon und Selimovic für Daniel Toma. Das sollte sich auszahlen, denn das Joker-Duo zeichnete sofort für den Ausgleich verantwortlich: Divkovic setzte sich nach guter Ballbehauptung im Strafraum gegen einen Gegenspieler durch, sah den besser postierten Selimovic, der nur noch einschieben musste.

In der Folge verhinderte Schwaigs starker Torhüter Franz Hornof mit einer tollen Parade gegen Divkovic den nächsten Treffer für die Schweppermänner, aber in der Nachspielzeit war er dann machtlos: Nadil Buljubasic startet von der rechten Abwehrseite einen Angriff, Divkovic ließ klatschen und Selimovic überlupfte Hornof nach einem perfekten Schnittstellenpass von Buljubasic (90. + 3). Elfinger: „Ein echter Heber ins Glück.“    

Die Daten zum Spiel

TSV Ampfing: Bozjak – Buljubasic, Karatepe, Bahadir, Popa – Steppan, Salibasic – Pantea (46. Riemann), Akdemir, Toma (64. Semilovic) – Ighagbon (64. Divkovic). Trainer: Elfinger

Tore: 1:0 Karatepe (4.), 1:1 Hellinger (14.), 1:2 Sommer (41.), 2:2 Selimovic (66.), 3:2 Selimovic (90. + 3);

Schiedsrichter: Schuster (SV Hohenau);

Zuschauer: 150.

MB

Kommentare