Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vierter Sieg in Folge für die Schweppermänner

Ampfing feiert Kantersieg gegen Geretsried - Opara erzielt einen Viererpack

Erzielte am Samstag in Brunnthal seinen fünften Saisontreffer: Mike Opara.
+
Durfte gleich vier Mal jubeln: Mike Opara.

Der TSV Ampfing hat am Freitagabend den vierten Sieg in Folge in der Landesliga Südost gefeiert. Und was für einen! Die Schweppermänner fegten den TuS Geretsried am 10. Spieltag mit 6:0 vom Platz – Mann des Abends war Mike Opara, der gleich viermal einnetzen konnte.

Ampfing - Dabei waren die Voraussetzungen für die Hausherren nicht optimal: Keeper Domen Bozjak ist nicht rechtzeitig fit geworden, sodass Oldie Robert Lode, der auch während der Woche krank war, zwischen die Pfosten musste.

Elfinger: „Die Laufbereitschaft war richtig top“

Der 53-jährige Keeper machte seine Sache ausgezeichnet, hatte in einer Szene das Glück des Tüchtigen, wurde aber insgesamt nicht allzu häufig geprüft. „Wir haben den Gegner gut vom Tor weggehalten, die Laufbereitschaft war richtig top, wir haben wahnsinnig gut verschoben und gepresst“, so Trainer Rainer Elfinger.

Der Coach hatte allerdings nach den ersten 20 Minuten schon Bedenken, dass der Schuss nach hinten losgehen könnte, ließen seine Schützlinge doch erneut einige gute Möglichkeiten liegen: Erst verpasste Opara den Querpass in die Mitte, dann scheiterte er aus kurzer Distanz an Keeper Simon Voß, ehe Namik Helic und Daniel Toma ihre Chancen nicht nutzten.

Ampfing führte zur Pause bereits mit 2:0

In der 30. Minute war es dann aber so weit: Nach einem klugen Querpass von Opara war Nono Koussou mit einem überlegten Schuss aus sieben Metern ins Eck mit dem 1:0 zur Stelle. Ampfing blieb dran, zwang den Gegner immer wieder durch aggressives Pressing zu Fehlern und belohnte sich in der 44. Minute mit dem 2:0: Nach einem schönen Steckpass von Koussou umkurvte Opara Torhüter Voß und schob zum 2:0 ein.

Auch nach dem Seitenwechsel machten die Schweppermänner dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten und so gelang Opara mit seinem zweiten Treffer in der 46. Minute das 3:0, als er einen schwachen Rückpass ablaufen konnte, Voß austanzte und nur noch einschieben musste. Die einzig wirklich brenzlige Situation mussten die Hausherren in der 52. Minute überstehen, als die Geretsrieder nach einer Ecke am Kreuzeck vorbeiköpften – da wäre Lode wohl machtlos gewesen.

Ampfings Stürmer Opara erzielte bereits neun Saisontore

„Ich bin schon ein bisschen stolz, dass wir bis auf diese Situation nicht allzu viel zugelassen haben“, so Elfinger, der nach dem Kantersieg zu Scherzen aufgelegt war: „Robbie hat zu Null gespielt und übt damit natürlich richtig Druck auf Domen Bozjak aus.“ Treffer Nummer vier ging wieder auf das Konto von Koussou, der nach einem Doppelpass an der Auslinie mit einem scharfen und flachen Zuspiel von Helic bedient wurde, um dann gegen die Laufrichtung in den oberen Winkel einzunetzen (55.).

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie endgültig entschieden, doch Opara hatte noch nicht genug: In der 71. Minute startete er in eine Lücke zwischen Keeper und Verteidiger, markierte das 5:0 und in der 76. Minute luchste er Voß die Kugel ab und musste nur noch einschieben – sein vierter Treffer an diesem Abend und sein neuntes Saisontor, mit dem auf Platz zwei der Torschützenliste der Landesliga Südost vorgerückt ist. 

TSV Ampfing: Lode – Pagler, Karatepe, Halozan, Vancea (88. Popa) – Toma (63. Selimovic), Steppan, Arnold (77. Veselov), Koussou (79. Muchingile) – Helic – Opara. Trainer: Elfinger.

Tore: 1:0 Kodjovi Koussou (30.), 2:0 Mike Opara (44.), 3:0 Mike Opara (47.), 4:0 Kodjovi Koussou (55.), 5:0 Mike Opara (71.), 6:0 Mike Opara (76.);

Schiedsrichter: Anes Haziabdic (SC Wörnsmühl);

Zuschauer: 120

MB

Kommentare