Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Platz 13 im Vorjahr

„Wollen nicht wieder zittern müssen“: TSV Ampfing startet in die Landesliga

Birol Karatepe trägt jetzt offiziell die Kapitänsbinde.
+
Birol Karatepe trägt jetzt offiziell die Kapitänsbinde.

Startschuss für den TSV Ampfing in die neue Saison der Landesliga Südost. Die Schweppermänner erwarten am Samstag um 17 Uhr den TuS Holzkirchen im Isenstadion und möchten dabei gleich die ersten Punkte einfahren.

Ampfing - „Wir alle wünschen uns eine Saison, in der wir nicht wieder zittern müssen. Das sollte mit der neuen Mannschaft möglich sein, die Qualität dafür haben wir“, sagt Sportlicher Leiter Adrian Malec.

„Wir lassen uns überraschen“

Inwieweit alle Neuzugänge nach Verletzungen, Krankheit und verlängertem Urlaub bereits fit sind, steht freilich auf einem anderen Blatt. Sicher nicht dabei sind die erkrankten Nono Koussou und Marcell Arnold, Atakan Akdemir fehlt wegen einer Muskelverletzung. „Wir lassen uns überraschen, für welche Mannschaft sich der Trainer entscheidet. In einer durchwachsenen Vorbereitung haben wir viel ausprobiert, jetzt werden sehen“, erklärt Malec, der natürlich hofft, dass zum Zeitpunkt der Wahrheit eine Einheit auf dem Platz steht, die mit Biss und Wille um die ersten Punkte kämpft: „Mit Holzkirchen kommt gleich eine gute Mannschaft, das ist eine prima Standortbestimmung.“ Die nächste Nagelprobe gibt es dann bereits am Dienstag um 19 Uhr bei Aufsteiger VfB Forstinning.

Auch der Gegner aus Holzkirchen ist trotz des 6:0-Sieges bei der Generalprobe gegen den BCF Wolfratshausen nicht frei von Sorgen: Rückkehrer Lars Doppler steigt erst kommende Woche wieder ins Lauftraining ein, Neuzugang Bakaray Touray hat beim vorletzten Test in Berg einen Schlag abbekommen und Florian Mayer kann erst in vier Wochen wieder trainieren. Schwer wiegt zudem der Ausfall von Kapitän Maximilian Drum, der sich gegen Wolfratshausen an den Adduktoren verletzt hat. Auch die Torhüterfrage ist noch nicht geklärt: Stammkeeper Benedikt Zeisel wäre nach seiner Verletzung von Anfang Mai eventuell eine Option, könnte aber auch noch ein, zwei Wochen brauchen. Sollte es nicht reichen, beginnt Neuzugang Lars Lewerenz.

„Müssen sie weiter aufbauen“

Trainer Joe Albersinger weiß, dass sich seine Truppe nach einigen Veränderungen erst entwickeln muss. „In der Summe haben wir eine Mischung aus Erfahrung und Qualität verloren“, fasst der 56-Jährige den Verlust von Franz Fischer, Benedict Gulielmo und Co. zusammen. „Jetzt müssen andere Spieler in die Rolle reinwachsen.“ Außerdem biete sich für die jungen Spieler die Chance, sich im Landesliga-Aufgebot zu etablieren. Auf sich aufmerksam gemacht haben in der Vorbereitung etwa Noah Gumberger, Alexander Mehringer und Anes Ziljkic. „Wir müssen sie weiter aufbauen“, nimmt Albersinger etwas Druck von den Youngstern.

Bei den Schweppermännern ist übrigens Routinier Birol Karatepe neuer Kapitän, nachdem sich Anel Salibasic ja verabschiedet hat. „Birol ist einer der erfahrensten und dienstältesten Spieler, das hat sich angeboten“, so Malec.

MB

Kommentare