Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Das wird ein interessanter Kick“

Duell der Fehlstarter: TSV Ampfing empfängt am Dienstag den SBC Traunstein

Die Schweppermänner wollen im dritten Anlauf die ersten Punkte bejubeln.
+
Die Schweppermänner wollen im dritten Anlauf die ersten Punkte bejubeln.

Zu einem Duell der Fehlstarter kommt es am Dienstag um 20 Uhr im Ampfinger Isenstadion: Die Schweppermänner, die mit zwei Niederlage in die neue Spielzeit der Fußball-Landesliga Südost gestartet sind, erwarten den SB Chiemgau Traunstein, der nach drei Begegnungen einen Punkt auf dem Konto hat – da stehen also beide Teams schon jetzt unter Zugzwang.

Ampfing - „Das war in der ersten Halbzeit gar nichts, da haben wir vor eigenem Publikum leider gar keine Werbung für uns machen können. Wenn Kampf- und Laufbereitschaft fehlen, werden wir in dieser Liga kein Spiel gewinnen, mit dieser Einstellung holen wir nicht mal gegen eine Bezirksliga-Mannschaft irgendetwas Zählbares. Das muss jedem klar sein“, ärgert sich Ampfings Sportlicher Leiter Adrian Malec noch immer über die 1:2-Niederlage am Freitag gegen den TuS Holzkirchen und fügt an: „Die Reaktion in der zweiten Hälfte war da. Wir haben es dann besser gemacht, wobei dafür die spielerische Linie verloren gegangen ist. Aber letztlich sind wir an diesem Tag für die erste Halbzeit bestraft worden. So eine Vorstellung dürfen wir nicht noch einmal abliefern.“

Liviu Pantea steht dem TSV Ampfing nicht zur Verfügung

Die Gäste aus Traunstein mussten sich zum Auftakt mit 0:3 in Karlsfeld geschlagen geben, haben im einzigen Heimspiel nach einem 0:2-Rückstand ein 2:2 gegen die SpVgg Landshut erkämpft und sind dann am Freitag mit 0:3 beim FC Töging baden gegangen. „Das wird ein interessanter Kick, da geht es für beide Mannschaften ja schon um einiges“, sagt Malec.

Verzichten muss Ampfings Trainer Heiko Baumgärtner weiterhin auf Liviu Pantea, der sich mit muskulären Problemen rumschlägt. Atakan Akdemir ist wieder im Lauftraining, ob er schon wieder ran darf, entscheidet sich kurzfristig. Und die Knie-Reizung von Endurance Ighagbon klingt auch allmählich ab, doch wahrscheinlich wird der Außenstürmer heute noch geschont. Malec: „Wir haben noch so viele Spiele bis zur Winterpause, da wollen wir nichts riskieren und Edi auf gar keinen Fall verheizen.“

MB

Kommentare