Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Möchte hier den nächsten Schritt gehen“

Erlbach gelingt Transfercoup: Manghofer kommt aus der U19 des TSV 1860 München

Kommt aus der U19 des TSV 1860 München zum SV Erlbach: Maximilian Manghofer.
+
Kommt aus der U19 des TSV 1860 München zum SV Erlbach: Maximilian Manghofer.

Der SV Erlbach treibt seine Personalplanungen für die kommende Saison weiter voran. Dabei gelang dem Landesligist ein Transfercoup. Maximilian Manghofer wechselt aus der Jugend des TSV 1860 München ins Holzland und ist damit der fünfte Neuzugang.

Erlbach - Seit Dienstag herrscht Klarheit, der SV Erlbach spielt auch in der neuen Saison in der Landesliga. Nach der deutlichen Mehrheitsentscheidung der Vereine für das Modell 1, gemäß dem nur die Meister aufsteigen, hat der Holzlandverein den Aufstieg in die Bayernliga denkbar knapp verpasst.

Manghofer spielte in der Jugend in Burghausen, beim FC Bayern und dem TSV 1860

Die Kaderplanungen werden aber dennoch vorangetrieben und dabei gelang den Verantwortlichen ein echter Transfercoup: Aus der U19 des TSV 1860 München wechselt Maximilian Manghofer nach Erlbach. Der 18-jährige Junglöwe stammt aus Ampfing und wurde beim SV Wacker Burghausen (U13 & U14) und beim FC Bayern München (U15 & U16) ausgebildet.

Ab der U17 durchlief er die Nachwuchsteams der Löwen und möchte nun in der Landesliga erste Erfahrungen im Herrenbereich sammeln.

Manghofer: „Möchte hier den nächsten Schritt gehen“

“Die Verantwortlichen des SV Erlbach haben sich sehr um mich bemüht und mir einen konkreten Plan für meinen Start in den Herrenbereich aufgezeigt. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und möchte hier den nächsten Schritt gehen. Ich werde mein Bestes geben, damit auch der Verein seine Ziele erreicht” gibt der Abwehrspieler bei seiner Verpflichtung zu Protokoll und ergänzt weiter: “Natürlich hätte ich gerne mit Erlbach in der Bayernliga gespielt, aber wir haben ein junges Team und so ist es vielleicht sogar besser wenn wir ein weiteres Jahr in der Landesliga spielen und vorne angreifen können”.

Mehrfach lobt der Abwehrspieler dabei die Rahmenbedingungen in Erlbach und erwähnt auch, dass er den ein oder anderen Spieler im Kader des SVE noch aus seiner Zeit beim SV Wacker Burghausen und aus Ampfing kennt.

Ralf Peiß: „Wir sind sehr froh, dass wir Maxi von unserem Konzept überzeugen konnten”

Hocherfreut von der Verpflichtung zeigen sich die Verantwortlichen im Holzland, allen voran Ralf Peiß: “Maximilian Manghofer war uns natürlich bekannt, dass wir aber einen solchen Spieler bekommen können, ist für Erlbach keine Selbstverständlichkeit. Über unser gutes Netzwerk wurde der erste Kontakt hergestellt, dann gab es mehrfach einen virtuellen Austausch, auch mit dem Trainerteam und eine Besichtigung des Vereinsgeländes. Wir sind sehr froh, dass wir Maxi von unserem Konzept überzeugen konnten”.

Neben Nicolas Barth, Michel Schiedermair (beide SV Wacker Burghausen U19), Johannes Grösslinger (SV Mehring) und Hannes Langenecker (TSV Kastl), der schon im Frühjahr 2020 seine Zusage gab, ist Manghofer der fünfte Neuzugang für sie Saison 2021/2022.

Pressemitteilung SV Erlbach

Kommentare