„Wir würden gerne mit unserem Trainer verlängern“

Nach zwei Abgängen: SBC Traustein verpflichtet drei Neue - Probst kehrt zurück

Abteilungsleiter Uli Habl (r.) hofft den Vertrag mit Trainer Rainer Elfinger (l.) bald verlängern zu können.
+
Abteilungsleiter Uli Habl (r.) hofft den Vertrag mit Trainer Rainer Elfinger (l.) bald verlängern zu können.

Der SB Chiemgau Traunstein muss die Abgänge von Maximilian Vogl und Paul König verkraften. Dafür hat der Landesligist drei neue Spieler verpflichtet, unter anderem kehrt Maximilian Probst zum SV Kirchanschöring zurück. Zudem verrät Abteilungsleiter Uli Habl, dass er mit Coach Rainer Elfinger am liebsten verlängern würde.

Traunstein - Während der Trainings- und Spielbetrieb auch beim SB Chiemgau Traunstein ruht, haben die Verantwortlichen des Landesligisten die Kaderplanung für den Re-Start abgeschlossen und dabei drei neue Spieler verpflichtet. Unterdessen haben auch zwei Spieler den Verein verlassen.

König und Vogl verlassen den SBC: „Wir sind ihnen unendlich dankbar“

So kehrt Paul König zu seinem Heimatverein SV Saaldorf zurück. Der 25-Jährige kam erst im Sommer 2019 zum Landesligisten, nach eineinhalb Jahren ist für ihn die Zeit in Traunstein vorbei. Auch Maximilian Vogl steht ab dem neuen Jahr Trainer Rainer Elfinger nicht mehr zur Vefügung. Der 27-Jährige Mittelfeldspieler, der ebenfalls im Sommer 2019 zum SBC kam, kehrt zum SV Kirchanschöring zurück. „Es ist natürlich schade, dass die beiden uns verlassen“, sagt Abteilungsleiter Uli Habl auf Nachfrage von beinschuss.de. „Wir sind ihnen aber unendlich dankbar, dass sie den eingeschlagenen Weg mitgegangenen sind und sie haben ihre Leistung abgerufen. Sie wollten aber jetzt den Aufwand nicht mehr betreiben.“

Halbl über Neuzugang Wallisch: „Wir freuen uns, dass er zu uns kommt“

Dafür darf sich SBC-Coach Elfinger auf drei neue Spieler freuen. Christian Wallisch kommt vom Ligakonkurrenten FC Töging, Maximilian Probst kehrt zum SBC zurück und Daniel Larisch wechselt vom SV Linde Tacherting zum Landesligsten. „Christian kommt aus Altenmarkt und für uns sind regionale Spieler immer ein Thema“, so Habl über den Neuzugang aus Töging. „Wir kennen ihn und er passt nach dem Abgang von Paul König perfekt auf diese Position. Wir freuen uns, dass er zu uns kommt.“ Habl lobt die Verhandlugen mit dem FC Töging, die sehr fair gewesen seien.

Maximilian Probst wechselte im Sommer 2019 vom Landesligisten zum SV Kirchanschöring. Für den SVK absolvierte der 30-Jährige 13 Pflichtspiele. Danach nahm sich Probst eine Auszeit. „Er hat angefangen ein Haus zu bauen“, erklärt Habl. „Der Kontakt ist aber nie abgerissen und so wurde nun eine Rückkehr möglich.“ Die Verpflichtung von Daniel Larisch vom SVL Tacherting darf durchaus als perspektisch angesehen werden. „Er hat bereits bei uns mittrainiert und unseren Trainer überzeugt“, so der SBC-Abteilungsleiter. „Er ist ein junger und ehrgeiziger Spieler, der ser viel Potential hat. Er hat jetzt die Chance bei uns den nächsten Schritt zu machen.“

Erfahrene Spieler sollen noch kommen - Vertrag mit Trainer Elfinger soll verlängert werden

Die Mannschaft wurde im Frühjahr des vergangenen Jahres kräftig umgebaut und der SBC setzt auf junge Spieler vor allem aus der Region. „Wir haben aktuell nichts zu verlieren“, so Halb, denn die Traunsteiner werden als Tabellenfünfter wohl mit dem Abstiegskampf in dieser Spielzeit nichts mehr zu tun haben. Dennoch sieht der Abteilungsleiter noch Handlungsbedarf. „Wir würden gerne noch ein oder zwei erfahrene Spieler dazuholen, die die jungen Spieler führen können“, so Habl, der aber auch betont: „Solcher Spieler, die einem dann sofort helfen, gibt es aber nicht wie Sand am Meer.“

Eine andere Personalie würde Habl am liebsten gleich abhaken. „Wir würden gerne mit unserem Trainer verlängern. Das ist die wichtigste Position und Rainer will hier was entwickeln. Ihm macht die Arbeit mit den jungen Spielern Spaß und er macht einen tollen Job.“ Wann der Ball im Amateurfußball in Bayern wieder rollt, ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht abzusehen. Doch der SB Chiemgau Traunstein scheint für den Re-Start bereit zu sein.

ma

Kommentare