PM: TSV 1880 Wasserburg - SV Erlbach 

Traumtor! Freistoß-Gott beschert Sieg für Wasserburg gegen Erlbach!

+
Die Wasserburger Löwen sind nicht mehr weit weg vom Ziel Bayernliga-Aufstieg.

Wasserburg - Eine 0:1 Niederlage musste der SV Erlbach am Dienstag Abend beim TSV 1880 Wasserburg hinnehmen. Der Tabellenführer agierte vor gut 300 Zuschauern sehr souverän und ließ über die gesamte Spielzeit keine Erlbacher Torchance zu, kam aber auch selbst nur durch einen herrlichen Freistoßtreffer zu einem Tor.

Jens Kern konnte auf den wiedergenesenen Leon Schwarzmeier zurückgreifen, der neben Johannes Maier im defensiven Mittelfeld agierte. Diese Doppelsechs brachte große Stabilität ins Erlbacher Spiel, Maier fehlte mit seiner Torgefährlichkeit aber in der Offensive. Schon nach fünf Minuten hatte Wasserburg die erste gute Offensivaktion, Albert Schaberl traf den Ball 18 Meter vor dem Tor perfekt und hämmerte die Kugel an die Latte.

Wasserburg zeigt, wer der Herr im Haus ist - Haas mit Traumtor

Dann musste Erlbach früh wechseln, für den verletzten Emanuel Spielbauer kam U19-Spieler Sebastian Adam in die Partie (12.). Zwei Minuten später fiel bereits das Tor des Tages. Standard-Spezialist Matthias Haas legte sich einen Freistoß zurecht und traf mit einem wunderbaren Schlenzer aus 20 Metern ins Kreuzeck (14.). Er belohnte sein Team für eine starke Anfangsphase, in der man den SVE tief in die eigene Spielhälfte drückte und kaum Raum zur Entfaltung bot. 

Ab der 20. Minute bekamen die Gäste dann etwas mehr Zugriff aufs Spiel und nahmen die Zweikämpfe besser an, die Erlbacher Spieler zeigten mehr Präsenz. Wasserburg hatte nun kaum mehr Möglichkeiten, Markus Hartl wurde zwar schön freigespielt, seine Hereingabe war eine sichere Beute für Jakob Leibel (29.). Das Spiel wurde nun mit hoher Intensität geführt, beide Seiten agierten mit großem Einsatz und viel Leidenschaft. Erlbacher Chancen suchte man aber vergebens und das sollte sich auch in der 2. Spielhälfte nicht ändern. 

Erlbach kommt kaum vors Tor - Wasserburgs Defensive steht 

In der 50. Minute trat Haas erneut zum Freistoß an, Leibel parierte mit einer Faustabwehr, der Nachschuss ging deutlich über das Tor. Das Spiel hatte weiterhin hohes Tempo, beide Teams zeigten ein gutes Zweikampfverhalten. Auf Erlbacher Seite verdiente sich hier Simon Salzinger ein Sonderlob, der im Mittelfeld viele Bälle erkämpfte. Verwertbare Anspiele in die Offensive gab es jedoch viel zu selten. Im weiteren Spielverlauf häuften sich auf Seiten der Wasserburger Löwen die Ballverluste, vom Offensivschwung der ersten Halbzeit war kaum mehr etwas zu spüren. 

Der SVE konnte daraus aber kein Kapital schlagen, die Defensive von Trainer Leo Haas stand bombensicher. Ein Freistoß durch Harald Bonimeier in der 85. Minute, der neben das Tor von Georg Haas ging, war so auch der einzige nennenswerte Torschuss der Erlbacher. So gratulierte Jens Kern seinem Trainerkollegen nach dem Spiel auch zum verdienten Sieg: „In den ersten 20 Minuten hat man schon gespürt, dass wir aktuell personelle Probleme haben, einige Spieler hatten großen Respekt vor dem Tabellenführer. Dann haben sie aber gemerkt, dass sie heute durchaus mithalten können. Der Sieg ist aber völlig verdient“. Das sah auch Leo Haas so, der aber auch anmerkte, dass sein Team „in der zweiten Halbzeit einfach nicht clever genug agiert und die Räume nicht genutzt hat. 1:0 ist ein knappes Ergebnis, da kann immer was passieren, durch eine Flanke oder einen Freistoß“. 

Wasserburger Löwen gehen nächsten Schritt Richtung Bayernliga 

In den verbleibenden Spielen will Kern „von Woche zu Woche guten Fußball spielen, aber auch jungen Spielern im Hinblick auf die neue Saison Einsatzchancen geben“. Sein Gegenüber Haas sieht bei acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Freising eine große Chance am Ende der Saison ganz oben zu stehen. „Doch das ist für mich erst einmal nicht interessant, es ist wichtig in jedem Spiel eine ordentliche Leistung zu bringen“. 

TSV 1880 Wasserburg: G.Haas – M. Haas, Weber, Stephan, Lindner – D. Haas, Höhensteiger, Hartl (79. Knauer), Hain, B.Moell (59. Scheitzeneder) - Schaberl 

SV Erlbach: Leibel – Holzner, Schreiner, Bonimeier, Hahn - Schwarzmeier, Salzinger, Maier, Randlinger - Hager, Spielbauer (12. Adam) Schiedsrichter: Benjamin Senger (Haunstetten) 

Zuschauer: 300 

Tore: 1:0 Matthias Haas (14.)

_

Pressemitteilung SV Erlbach 

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare