SV Erlbach - FC Moosinning 0:1

Moosinning setzt Lucky Punch kurz vor Schluss

+
War mit der Leistung seiner Erlbacher nicht zufrieden: SVE-Coach Jens Kern.

Erlbach - Eine schmerzhafte 0:1 Niederlage musste der SV Erlbach gegen den Aufsteiger FC Moosinning einstecken: Das entscheidende Tor fiel in der 89. Minute per abgefälschten Freistoß. Beide Teams lieferten in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung ab und spielten merkwürdig gehemmt, gerade in der Anfangsphase gab es zahlreiche Fehlpässe und Ballverluste auf beiden Seiten, ein echter Spielfluss wollte nicht aufkommen.

Der Aufsteiger aus Moosinning, letzte Saison Vizemeister der Bezirksliga Nord, spielte sehr defensiv, was aber so geplant war: „Durch den Ausfall unseres Kapitäns Johannes Volkmar haben wir bewusst erst einmal abgewartet und auf Konter gespielt, der letzte Ball ist aber nicht gut angekommen“ meinte Moosinnings Co-Trainer Andreas Steinweg, der den urlaubenden Chefcoach Jacky Muriqi vertrat, nach dem Spiel. Aber auch bei Erlbach ging sich vor allem in der Offensive nichts aus, so dass Chancen Mangelware blieben. 

Die erste Torannäherung konnte Ibrahim Junis verbuchen, Moosinnings bester Mann. Sein Schuss ging aber am Tor vorbei (10.). Für den SVE hatte Sebastian Hager eine gute Gelegenheit, sein Abschluss wurde aber von Torwart Franz Hornof zur Ecke geklärt. Aus dieser ergab sich für Timm Schwedes die Chance zu einem fulminanten Distanzschuss, er traf aber einen Mitspieler. (25.). Auf der Gegenseite war es wieder Junis, der den Ball über den Scheitel rutschen ließ, das Tor aber wieder verfehlte (33.). Vielleicht spukte den Spielern des SVE zu Spielbeginn bereits der Pokalkracher gegen den SV Wacker Burghausen am kommenden Dienstag in den Köpfen herum, im zweiten Durchgang wurde die Leistung besser und es ergaben sich mehr Möglichkeiten. 

Schwedes bediente Marc Abel, der aber geblockt wurde (57.), dann brachte Thomas Deißenböck nach einer Ecke einen Kopfball auf das Tor, verfehlte das Kreuzeck aber knapp (61.). In der 70. Minute setzte sich Hager mit einer schönen Einzelaktion durch, seinen Schuss konnte Hornof mit einer sehenswerten Flugparade zur Ecke klären. Kurz darauf hatte ein Großteil der gut 250 Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen als Deißenböck den Pfosten traf und im allgemeinen Getümmel nach der Aktion, der Ball von einem Moosinning-Spieler geklärt wurde (72.). Bei den kaum mehr vorhandenen Offensivaktionen der Gäste waren die Erlbacher Abwehrspieler hellwach und agierten sehr sicher, so dass es sich in den letzten Minuten auf ein vermeintliches 0:0 heraus zu laufen schien. 

Hager hatte in der 80. Minute noch eine Gelegenheit, scheiterte aber wieder an Hornof. In der 89. Minute dann die entscheidende Szene, nach einem Foul von Spielführer Harald Bonimeier gab es einen Freistoß aus 18 Metern halbrechts von Torwart Jakob Leibel aus gesehen. Michael Ott trat als Schütze an, der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und schlug unhaltbar im Kasten des SVE ein. Leibel saß nach Spielende noch lange traurig auf dem Rasen und lies sich kaum aufmuntern, bei dem Gegentor war er aber absolut chancenlos. 

In einer allerletzten Aktion konnte Alexander Fischer seinen Kopfball nicht mehr auf das Tor des FC bringen, so dass es beim 0:1 blieb. „In der zweiten Halbzeit war Erlbach klar am Drücker“ attestierte Steinweg dem SVE eine Überlegenheit und sprach von einem „Hopp oder Topp“-Spiel in den letzten zehn Minuten. „An den letzten zehn Minuten hat es aber nicht gelegen, dass wir heute nichts geholt haben“, meinte Erlbachs Coach Jens Kern. 

„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr schlecht gespielt und viele Bälle verloren, in der zweiten Halbzeit war es dann besser, aber im vorderen Drittel haben wir immer die falschen Entscheidungen getroffen. Statt abzuschließen wurde abgespielt und wenn es besser gewesen wäre den Mitspieler mitzunehmen, wurde der Abschluss gesucht“, kritisierte Kern sein Team. „Nach diesem Spiel brauche ich erst einmal Urlaub, nächste Woche ist Jacky Muriqi wieder an der Linie“, zeigte sich Aushilfs-Trainer Steinweg durchaus mitgenommen. In den Urlaub nimmt er drei Punkte mit aus dem Holzland. 

Erlbach: Leibel – Bonimeier, Sandner, Fischer – Deißenböck, Schwarzmeier, Schwedes, Maier (41. Penkner), Salzinger – Hager (81. Galler), Abel (85. Riedl)

Moosinning: Hornof – Lechner, Ketikidis, Centinkaya – Lanzinger (72. Joszt), Ott, Werndl (67. T. Auerweck), Diranko (65. Cay), Reiser, Junis – A. Auerweck Tor: 0:1 Ott (89.) Schiedsrichter: Felix Grund (SV Haidlfing) – Zuschauer: 250

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare