ESV Freilassing - TSV Kastl 2:2

Umkämpftes Remis zwischen Freilassing und Kastl

+
Freilassings Torgarant war auch gegen Kastl wieder erfolgreich - Doppeltorschütze Albert Deiter.
  • schließen

Freilassing - In einem Spiel, welches die Zuschauer vor allem durch eine packende Schlussphase zu begeistern wusste und neben vier Toren auch auf beiden Seiten einen Platzverweis zu bieten hatte, trennten sich der ESV Freilassing und der TSV Kastl mit 2:2 Unentschieden. Ein Remis, das keinen der beiden Kontrahenten mit Blick auf das Tableau entscheidend voran bringt.

Zunächst sahen die gut 300 Zuschauer im Freilassinger Max-Aicher-Stadion eine relativ ausgeglichene Partie, in der beide Seiten erste Möglichkeiten hatten. Der ESV operierte dabei mit mehr Ballbesitz - die Kastler standen kompakt und lauerten auf ihre gefährlichen Konter.

Ausgeglichenes Match - ESV-Führung durch Elfer

Nach 26 gespielten Minuten schoss Kastls Sebastian Spinner einen gefährlichen Freistoß von der Strafraumkante - doch Stefan Nöhmer im Kasten der Hausherren parierte stark.

Kurz darauf gingen jedoch die Gastgeber in Führung - durch einen Foulelfmeter: ESV-Kapitän und Torjäger Albert Deiter wurde von den Dorfkickern im Strafraum gelegt. Der Gefoulte nahm sich der Aufgabe selbst an - und knallte den fälligen Strafstoß unter Zuhilfenahme des Innenpfostens zum 1:0 über die Linie (34.).

Eisenbahner lassen zwei dicke Chancen liegen

Noch in der ersten Halbzeit bekamen die Eisenbahner die große Chance zu erhöhen: Der flinke Daniel Leitz flankte von links in den Fünfer - doch Deiter nahm mit dem Kopf zu genau Maß und setzte die Kugel an die Latte (41.)!

Service:

Dann war erst einmal Pause. Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange und die Grenzstädter ließen die nächste Großchance ungenutzt: Nach einer Ecke der Kastler, die versuchten heranzukommen, konterten die Freilassinger blitzschnell. Leitz ging ganz alleine auf das Tor von TSV-Keeper Welder de Souza Lima zu - vergab jedoch die Hundertprozentige (48.).

Kastls Strafe folgt auf dem Fuß - Bart macht den Ausgleich

Diese Nachlässigkeit wurde von der Elf von Gästetrainer Sven Vetter umgehend hart bestraft. Die Kastler belohnten sich für ihre Bemühungen auszugleichen - und trafen im direkten Gegenzug durch Andreas Bart zum 1:1 (48.).

Nach 62 Minuten hätten die Eisenbahner erneut in Front gehen können. Denis Krojer köpfte, eine richtig gute Gelegenheit - aber Welder rettet seinem Team mit einer tollen Parade den unentschiedenen Zwischenstand.

Zweimal Gelb-Rot innerhalb weniger Minuten

Danach wurde es bunt auf dem Feld - und der Schiedsrichter zückte seine Karten: Zunächst traf es die Gäste. Kastls Andreas Lahner der nach 53. Minuten den gelben Karton erhalten hatte, musste knappe zehn Zeigerumdrehungen darauf mit der Ampelkarte vom Feld (64.).

Doch die Freilassinger Überzahl dauerte hielt nur drei Minuten. Dann musste auch Krojer, der kurioserweise nur eine Minute vor Lahner verwarnt worden war mit Gelb-Rot runter (67.).

Freilassings Switil verfehlt den Ball - Kastls Joker Cole sticht

In der 82. Minute bediente Leitz per Querablage Mario Switil - doch der verpasste freistehend vor dem leeren Tor den Ball. Eine Wahnsinns-Szene - und eine Wahnsinns-Möglichkeit für die Eisenbahner. Doch wieder war es nichts mit der erneuten Heimführung.

Und wieder wurde das umgehend bestraft. Nur drei Minuten danach machte sich auf Seiten der Gäste bezahlt, dass Coach Vetter zur Schlussviertelstunde seinen Joker Amara Cole ins Spiel gebracht hatte. Der brauchte nur wenig Anlaufzeit um sich zu akklimatisieren - und markierte das vielumjubelte 1:2 (85.).

Deiters zweiter Streich rettet ESV einen Punkt

Dass es trotzdem nichts wurde mit dem Auswärtscoup der Kastler Gallier, lag in einer irren Schlussphase an Freilassings Torgaranten Deiter, der dem Team von ESV-Trainer Josef Aschauer immerhin noch das Remis rettete. In der ersten Minute der Nachspielzeit traf der Captain der Eisenbahner immerhin noch zum 2:2 Endstand (91.).

So ging ein vor allem im Finish packendes Match schließlich mit einer Punkteteilung zu Ende, die keine von beiden Mannschaften so recht weiter bringt. Freilassing hält mit elf Punkten auf Relegationsrang Fünfzehn, Kastl rangiert ein wenig davor mit vierzehn Zählern auf dem elften Platz.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare