Landesligst will "in ruhigeres Fahrwasser" gelangen

SB Chiemgau Traunstein stellt neue Sportliche Leitung vor

+
Stefan Hafner (links) und Uli Habl wollen den SB Chiemgau Traunstein in der Landesliga halten und dann für die neue Saison eine schlagkräftige Mannschaft mit vielen Eigengewächsen zusammenstellen.
  • schließen

Traunstein - Der SB Chiemgau Traunstein hat zwei erfahrene Fußball-Fachmänner als gleich berechtigte Sportliche Leiter installiert: Seit Mitte Februar versuchen Uli Habl und Stefan Hafner den abstiegsbedrohten Landesligisten „nach einer sehr turbulenten Zeit in ruhigeres Fahrwasser zu bringen“, sagen die beiden unisono.

Sie kennen den Traunsteiner Fußball bestens, haben in der großen Kreisstadt nicht nur selbst gespielt und als Trainer Erfolge gefeiert. Habl war vor sieben Jahren sogar der erste SBC-Coach nach der Fusion. Außerdem standen beide unter anderem beim SV Kirchanschöring auf der Kommandobrücke, Habl außerdem noch beim ESV Freilassing – auch in dieser Zeit haben die beiden wertvolle Erfahrungen gesammelt. Ganz unabhängig davon, dass sich Hafner U16-Europameister mit der DFB-Elf nennen darf (1984 durch einen 2:1-Finalsieg in Ulm gegen die Sowjetunion). Seine Teamkollegen waren damals unter anderem die „späteren“ Weltmeister von 1990, Bodo Illgner und Stefan Reuter.

Relegation soll mit aller Macht vermieden werden

„Das Wichtigste ist, dass wir erst einmal die Ist-Situation annehmen“, betont Hafner, „und dass die nicht rosig ist, das muss jedem von uns klar sein.“ Insofern sei das einzige Ziel in der laufenden Saison, „die Relegation mit aller Macht zu vermeiden und am Ende über dem Strich zu stehen.“ Schwerpunkt der Arbeit von Habl und Hafner ist natürlich die Zusammenstellung eines schlagkräftigen Kaders für die neue Saison. „Und hier soll der eigene Nachwuchs eine große Rolle spielen“, erklärt Habl, „sechs Mann unserer U19, die derzeit die Bezirksoberliga anführt, trainieren teilweise mit der ,Ersten‘, werden also bereits Schritt für Schritt herangeführt.“

"Wir werden da überall sehr genau hinschauen"

Selbstverständlich wird die Kaderplanung in engem Austausch mit Cheftrainer Yunus Karayün durchgeführt. „Wir sind da am Ball“, so Habl, „ich habe mir beispielsweise auch das Testspiel beim ESV Freilassing angeschaut und mir ein erstes Bild von der Mannschaft machen können.“ Das Beobachten diverser Spiele gehört auch für Hafner dazu, „wobei sich das natürlich nicht nur auf die erste und zweite Herrenmannschaft, sondern auch auf die U19- und U17-Truppe bezieht – wir werden da überall sehr genau hinschauen“.

Habl weiß aber auch, „dass wir auf diesem Level auch mögliche externe Neuzugänge im Auge behalten müssen. In der Landesliga ist es doch ganz normal, dass auch mal ein Spieler geholt wird, der bei einem anderen Verein spielt. Doch hier werden wir künftig den Radius um Traunstein definitiv enger ziehen als das bisher teilweise der Fall war.“

Mallmann wird neuer Pressesprecher

Auch in Sachen Medienarbeit ist die Fußballabteilung des SBC wieder „neu“ aufgestellt, denn Peter Mallmann bekleidet nun wieder die Position des Pressesprechers. Er hatte diese Tätigkeit über Jahrzehnte beim ESV Traunstein und danach auch beim SBC ausgeübt – nun ist er wieder an vorderster Front in Sachen Pressearbeit tätig. Auch Mallmann findet „die Lösung mit Uli und Stefan eine sehr, sehr gute Sache“.

Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Karayün-Schützlinge am kommenden Samstag um 14 Uhr im heimischen Jakob-Schaumaier-Sportpark (Kunstrasen) gegen den abstiegsbedrohten Bezirksligisten TSV Bad Endorf, der von einem gelungenen Trainingslager am Gardasee zurückgekehrt ist.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare