Überblick des 25. Spieltags in der Landesliga Südost

Kastl empfängt Tabellenführer - Ampfing im Kellerduell gegen Landshut gefordert

Fußball Symbolbild
+
Fußball Symbolbild

Kreis Inn-Salzach - In der Landesliga Südost steht der 25. Spieltag vor der Tür und die Teams aus dem Kreis Inn/Salzach sind wieder gefordert. Wir haben für euch einen Überblick über die anstehenden Partien!

Der SV Erlbach eröffnet am Freitagabend gegen den FC Sturm Hauzenberg den 25. Spieltag in der Landesliga Südost. Der neue Ampfinger Coach Heiko Baumgärtner gibt am Samstag sein Debüt gegen die SpVgg Landshut. Der TSV Kastl trifft auf den Tabellenführer Karlsfeld, der Sportbund aus Rosenheim reist nach Unterföhring und Töging empfängt den SB Chiemgau Traunstein.

SV Erlbach -  FC Sturm Hauzenberg (Freitag, 19.30 Uhr)

Am Freitag um 19.30 Uhr trifft der SV Erlbach auf den FC Sturm Hauzenberg. Der SV Erlbach kam im Hinspiel gegen den FC Sturm Hauzenberg zu einem knappen 1:0-Sieg. Wird das Rückspiel wieder eine enge Angelegenheit?

Mit 38 Punkten auf der Habenseite steht der SV Erlbach derzeit auf dem vierten Rang .Im Tableau ist für den FC Sturm Hauzenberg mit dem zwölften Platz noch Luft nach oben. Die bisherige Ausbeute der Elf von Trainer Alexander Geiger: acht Siege, sechs Unentschieden und neun Niederlagen. Der Gast erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler.

Formal ist der FC Sturm Hauzenberg im Spiel gegen den SV Erlbach nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich der FC Sturm Hauzenberg Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus.

FC Töging – SB Chiemgau Traunstein (Samstag, 14.30 Uhr)

Der FC Töging will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen die SB Chiemgau Traunstein punkten. Letzte Woche siegte der FC Töging gegen den Kirchheimer SC mit 2:1. Somit belegt der FC Töging mit 36 Punkten den siebten Tabellenplatz. Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich die SB Chiemgau Traunstein kürzlich gegen den TSV Waldkirchen zufriedengeben. Der FC Töging verbuchte im Hinspiel einen Erfolg und brachte einen 4:2-Sieg zustande.

In den letzten fünf Partien rief die Mannschaft von Mario Reichenberger konsequent Leistung ab und holte acht Punkte .Die volle Punkteausbeute sprang für die SB Chiemgau Traunstein in den letzten fünf Partien lediglich einmal heraus.

Die Mannschaften sind mit nur einem Punkt Unterschied aktuell in gleichen tabellarischen Gefilden unterwegs. Zehn Erfolge, sechs Unentschieden sowie sechs Pleiten stehen aktuell für den FC Töging zu Buche. Siebenmal ging die SB Chiemgau Traunstein bislang komplett leer aus. Hingegen wurde elfmal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen vier Punkteteilungen.

Mit dem FC Töging spielt die SB Chiemgau Traunstein gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten.

SpVgg Landshut – TSV Ampfing (Samstag, 15 Uhr)

Die SpVgg Landshut will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen den TSV Ampfing punkten. Tore gab es beim 0:0 im Hinspiel nicht zu sehen. Erwartet die Zuschauer im Rückspiel ein anderes Bild?

Nach 23 absolvierten Begegnungen stehen für die SpVgg Landshut sieben Siege, fünf Unentschieden und elf Niederlagen auf dem Konto. Der Ertrag der letzten Spiele ist grundsolide – neun Punkte aus den letzten fünf Partien holte das Team von Trainer Georg Sewald.

Der TSV Ampfing muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Ausbeute der Offensive ist bei der Mannschaft von Klaus Seidel verbesserungswürdig, was man an den erst 28 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Der Gast ließ in den letzten fünf Spielen einiges vermissen und sicherte sich nur einmal die Maximalausbeute. Es ist zudem das erste Spiel unter dem neuen Trainer Heiko Baumgärtner.

Der tabellarische Abstand ist gering, beide Mannschaften trennen nur vier Zähler .Der TSV Ampfing hat mit der SpVgg Landshut im nächsten Match keine leichte Aufgabe vor der Brust und muss ans Leistungslimit gehen, um etwas Zählbares zu holen.

TSV Kastl – TSV Eintracht Karlsfeld (Samstag, 16 Uhr)

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht der TSV Kastl am kommenden Samstag. Schließlich gastiert mit dem TSV Eintracht Karlsfeld der Primus der Landesliga Südost. Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich der TSV Eintracht Karlsfeld kürzlich gegen den VfB Hallbergmoos zufriedengeben. Vor heimischem Publikum war dem TSV Eintracht Karlsfeld im Hinspiel ein 2:1-Sieg geglückt.

Große Sorgen wird sich Jürgen Gal um die Defensive machen. Schon 51 Gegentore kassierte der TSV Kastl. Mehr als zwei pro Spiel – definitiv zu viel. Die Gastgeber besetzen mit 26 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Zu den sieben Siegen und fünf Unentschieden gesellen sich bei TSV Kastl elf Pleiten.

Nach 24 Spieltagen und nur vier Niederlagen stehen für den TSV Eintracht Karlsfeld 46 Zähler zu Buche .Bei der Elf von Trainer Jochen Jaschke sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Zweimal in den letzten fünf Spielen verließen die Gäste das Feld als Sieger, während der TSV Kastl in dieser Zeit sieglos blieb.

Auf den TSV Kastl wartet ein dickes Kaliber, verlief die bisherige Spielzeit des TSV Eintracht Karlsfeld doch bedeutend besser als die Saison des TSV Kastl.

FC Unterföhring – SB DJK Rosenheim (Samstag, 17.30 Uhr)

Die SB DJK Rosenheim will nach vier Spielen ohne Sieg bei FC Unterföhring endlich wieder einen Erfolg landen. Im Hinspiel verbuchte die SB DJK Rosenheim auf heimischem Terrain mit 6:3 einen Sieg. Der FC Unterföhring weist bisher insgesamt neun Erfolge, acht Unentschieden sowie sechs Pleiten vor. Mit dem Gewinnen tat sich das Team von Coach Zlatan Simikic zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.

Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen der SB DJK Rosenheim stets gesorgt, mehr Tore als die Elf von Harry Mandl (46) markierte nämlich niemand in der Landesliga Südost. Zu den neun Siegen und fünf Unentschieden gesellen sich bei Gast acht Pleiten. Kein einziger Sieg in den letzten vier Spielen! Die SB DJK Rosenheim kommt seit längerer Zeit nicht mehr richtig in Fahrt. Wenigstens teilte man sich zuletzt die Punkte.

Besonderes Augenmerk sollte der FC Unterföhring auf die Offensive der SB DJK Rosenheim legen, die im Schnitt über zweimal pro Match ein Tor erzielt. Beide Teams sind in der gleichen Tabellenregion unterwegs. Den Unterschied machen lediglich drei Zähler aus .Mit dem FC Unterföhring spielt die SB DJK Rosenheim gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten.

ma/BFV

Kommentare