"Keine Perspektive für eine langfristige Zusammenarbeit"

SB DJK Rosenheim trennt sich von Trainer Seidel und stellt sich neu auf

+
Klaus Seidel ist ab sofort nicht mehr Trainer des SB DJK Rosenheim.
  • schließen

Rosenheim - Paukenschlag in der Landesliga Südost: Wie Beinschuss.de am Dienstag erfuhr, ist Klaus Seidel nicht mehr Trainer des SB DJK Rosenheim. Nun hat der SB DJK Rosenheim ein offizielles Statement abgegeben.

Update, 24. Oktober, 14.05 Uhr: Pressemitteilung des Vereins

Mit sofortiger Wirkung gehen der SB DJK Rosenheim und Trainer Klaus Seidel einvernehmlich getrennte Wege. In der sportlich zuletzt schwierigen Situation mit vier Niederlagen in Folge und dem Abrutschen auf Tabellenrang dreizehn, sahen beide Seiten keine Perspektive für eine langfristige Zusammenarbeit mehr gegeben.

Rudi Schlosser, aktuell Trainer der U23, wird interimsmäßig das Training und die Spielbetreuung beider Herren Mannschaften übernehmen. Er wird am Samstag beim Heimspiel gegen den SV Erlbach zum ersten Mal auf der Trainerbank Platz nehmen.

"Wir möchten die Zeit vor der Winterpause nutzen und den Trainermarkt gründlich sondieren. Ziel wird es sein einen Trainer zu finden, welcher unser junge Mannschaft weiter voran bringen kann," so der sportliche Leiter Günter Güttler.

Der Sportbund Rosenheim dankt Klaus Seidel ausdrücklich für die geleistete Arbeit in seiner Wirkungszeit im Verein. Klaus Seidel übernahm die Mannschaft am 26. Spieltag der Saison 2016/17 von Werner Wirkner in schier aussichtsloser Situation und rettete den Klassenerhalt in der Landesliga über die Relegation. In der abgelaufenen Saison gelang ihm abermals das Kunststück den Klassenerhalt über die Relegation zu sichern. In acht Relegationsspielen blieb der Verein unter Klaus Seidel ungeschlagen. Nach gutem Saisonstart gelangen seit September aber nur mehr vier Punkte.

Pressemitteilung SB DJK Rosenheim

Update, 15.50 Uhr: Trennung in beidseitigem Einvernehmen

Wie Rosenheims Abteilungsleiter Thomas Leppert nun in einem Gespräch mit Beinschuss.de mitteilte, hat der SB DJK Rosenheim Klaus Seidel nicht entlassen. Vielmehr hätte man sich in beidseitigem Einvernehmen getrennt. Grund dafür seien unterschiedliche Vorstellungen, wie man in Zukunft im sportlichen Bereich zusammenarbeiten wolle.

Eine Pressemitteilung ist für den späten Dienstagnachmittag angekündigt.

Erstmeldung, 15.20 Uhr:

Bereits am Montagabend kam das Gerücht auf, der SB DJK Rosenheim hätte Klaus Seidel entlassen. Auf Anfrage von Beinschuss.de bestätigte dies nun Rosenheims sportlicher Leiter Günter Güttler. Für Dienstagnachmittag wurden von Vereinsseite weitere Informationen angekündigt.

Rosenheim nach fünf Spielen ohne Sieg auf Platz 13

Das junge Team um Kapitän Christoph Börtschök ist bereits seit fünf Spielen ohne Sieg, dazu wurden die letzten vier Partien allesamt verloren. Dank des guten Saisonstarts hat der SBR trotzdem noch fünf Punkte Vorsprung auf einen Relegationsplatz und steht derzeit mit 18 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz.

Am kommenden Samstag trifft der Sportbund dann im Inn/Salzach-Derby auf den SV Erlbach, ehe eine Woche später mit dem TSV Neuried der Tabellenletzte im Josef-März-Stadion gastiert.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare