SE Freising - FC Töging

FC Töging holt verdienten Sieg bei Topteam Freising

+
  • schließen

Freising - Den dritten Sieg in Serie konnte der FC Töging beim SE Freising feiern. Mit 2:0 gewannen die Innstädter die Partie verdient und das sah auch Andy Balck, der wieder den privat verhinderten Mario Reichenberger als Trainer vertrat, so: „Wir haben hier hochverdient gewonnen, Freising hatte keine Chancen und wir haben so gut gegen den Ball gearbeitet, dass ich die Mannschaft vollständig loben kann!“

Im Vergleich zur Vorwoche musste er die Startelf einmal verändern. Markus Leipholz verletzte sich unter der Woche, für ihn startete Manuel Schwaighofer. Töging kam besser in die Partie und durfte schon früh die Führung bejubeln. Christoph Steinleitner schickte mit einem schönen Steilpass Martin Stefcak auf die Reise, der vor Patrick Negele die Ruhe behielt und ihn zum 0:1 überlupfte (5.). Die Gäste waren weiter drückend überlegen und beinahe hätte Razvan Rivis die Führung früh ausgebaut. Doch er scheiterte freistehend an Negele nach Pass von Steinleitner (11.). Kurz darauf fiel das hochverdiente 0:2 trotzdem: Steinleitner schickte Schwaighofer steil, der vor dem Tor die Übersicht behielt und auf Stefcak quer legte. Der Stürmer musste nur noch einschieben und durfte über seinen zweiten Treffer an diesem Abend jubeln (19.).

In der Folge schaltete Töging einen Gang runter und Freising bekam mehr Ballbesitz, wusste aber nichts damit anzufangen. Torchancen durften weiterhin nur die Gäste auf ihrem Konto verbuchen. Armin Mesic flankte weit auf die linke Seite und Rivis verzog Volley nur knapp über die Latte (36.).

Freising kann nichts entgegen bringen

Freisings Trainer Alexander Plabst reagierte zur Pause und wechselte zwei mal aus, zusätzlich stellte er das System um. Diese Veränderungen schienen zunächst zu fruchten, denn die Heimelf wurden besser. Der eingewechselte Domagoj Tiric bediente Top-Stürmer Andreas Hohlenburger, doch sein Versuch war kein Problem für Welder de Souza Lima (47.). Nach den ersten, stürmischen fünf bis zehn Minuten von Freising kam wieder wenig von der gastgebenden Mannschaft. Töging verwaltete die Führung und die Eintracht war zu ideenlos um den Anschluss herstellen zu können. Der Schuss von Hohlenburger kurz nach der Pause sollte der einzige Torschuss der Freisinger in dem Spiel bleiben.

Schiedsrichter nimmt Platzverweis zurück

Balck zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: „Wir waren heute taktisch, kämpferisch und spielerisch überlegen, auch in der zweiten Halbzeit haben wir nichts zugelassen. Kompliment an die Mannschaft, wir sind genau so aufgetreten wie wir es vor dem Spiel besprochen hatten.“ Töging hätte die Führung noch ausbauen können, doch die Hereingaben von Mesic (63.) und Andreas Bobenstetter (71.) waren zu ungenau. Einen Schuss des eingewechselten Jerome Faye parierte Negele sehenswert (89.).

Zu einer kleinen Kuriosität kam es kurz vor dem Abpfiff. Schiedsrichter Michel Stölpe zeigte Sebastian Hofmaier die Gelb-Rote Karte, da er einen Ball weggeworfen hatte. Nach Hinweis von Balck, dass es sich hierbei um einen Trainingsball und nicht um den Spielball handelte nahm Stölpe seine Entscheidung zurück und Hofmaier durfte die letzten Minuten weiter mitspielen. Am Ende stand ein verdienter Töginger Sieg, da sie nichts zugelassen hatten und Freising sich anfällig bei Kontern zeigte. Kommenden Freitag empfängt der FC Töging zu Hause das Spitzenteam VfB Hallbergmoos. Um die Siegesserie weiter ausbauen zu können bedarf es einer genauso guten Leistung wie gegen Freising.

_

dg/FC Töging

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare