SpVgg Landshut - SV Erlbach

Erlbach feiert Auftakt nach Maß unter neuem Trainer

+

Landshut - Einen Auftakt nach Maß feierte Spielertrainer Lukas Lechner mit dem SV Erlbach bei seinem ersten Punktspiel der Saison. Mit 3:1 wurde die SpVgg Landshut besiegt, der SVE wackelte nach dem Ausgleich nur kurz und erzielte zwei späte Tore.

Ersetzen mussten die Holzlandkicker neben Christoph Riedl (Muskelfaserriss) kurzfristig auch Kapitän Harald Bonimeier, der krankheitsbedingt nicht einsatzfähig war. So bildeten Leon Schwarzmeier und Peter Schreiner das Innenverteidigerpaar, Wolfgang Hahn und Alexander Fischer besetzten die Außen. Aus dieser sehr sicheren Defensive spielte Erlbach von Beginn an nach vorne und hatte klare Vorteile. Dies zahlte sich schnell aus, Johannes Maier konnte nach einer präzisen Ecke von Simon Salzinger zum 1:0 einköpfen (11.). Fünf Minuten später versuchte es Lechner nach einem Ballverlust der Landshuter mit einem Heber, den er aber zu hoch ansetzte. Die erste gefährliche Aktion der „Spiele“ gab es in der 28. Minute, Fabian Gruber fand im Strafraum aber keine Anspielstation.

Lechner vergibt Chance auf das 2:0

Den Gastgebern gelang es im ersten Durchgang überhaupt nicht, den Gegner unter Druck zu setzen. Erlbach war deutlich besser im Spiel und präsenter und auch mit Gegenstößen über die Außen deutlich gefährlicher. Man versäumte es allerdings mehrmals, durch zu ungenaue Anspiele und Unkonzentriertheiten, daraus Kapital zu schlagen. Die größte Chance auf das 2:0 hatte Lechner, der von Edi Ighagbon schön in Szene gesetzt wurde am Strafraum, dessen Abschluss aber eine sichere Beute für Torwart Johannes Huber war. „Den muss ich machen“, zeigte sich Lechner nach dem Spiel selbstkritisch.

Gäste agieren zu leichtfertig vor dem Tor

Nach dem Seitenwechsel bediente Lechner Maier, dessen Flachschuss von Huber per Fußabwehr pariert wurde (47.). Nun kam das Heimteam besser ins Spiel und wurde druckvoller. Asllan Shalaj setzte einen Freistoß aus aussichtsreicher Position über das Tor (53.). Erlbach verteidigte weiterhin gut, echte Entlastung konnte man sich dennoch nicht schaffen, da die Bälle postwendend zurückkamen. In der Offensive waren die jungen Landshuter aber zu harmlos, symptomatisch eine Szene in der 70. Minute, als Florentin Seferi in aussichtsreicher Position plötzlich frei war – der Ball aber ins Toraus versprang.

Erlbach entscheidet das Spiel in den letzten Minuten

Doch Landshut kam zum Ausgleich: Nach einer knappen Abseitsentscheidung gegen Erlbach wurde der Ball schnell über die rechte Seite gespielt und kam mittels eines sehenswerten Spielzugs zum kurz vorher eingewechselten Youngster Kevin Engber. Der vollstreckte aus 12 Metern zum 1:1 (80.). Nun schien das Spiel kurzzeitig zu kippen zu drohen, die Spielvereinigung witterte Morgenluft und wollte mehr. Die Hoffnung währte nur kurz, nach Foul am enorm starken Wolfgang Hahn schlug Maximilian Sammereier den fälligen Freistoß in den Strafraum und dort versenkte Fischer im Stile eines Torjäger zur erneuten Führung (86.). Endgültig entschieden wurde das Spiel kurze Zeit später. Abschlag vom neuen Torwart David Gallauer, Maier verlängert per Kopf auf Ighagbon, der alleine auf Huber zugehen und zum 3:1 einschießen konnte (89.).

Pressemitteilung SV Erlbach

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare