Sturm Hauzenberg - FC Töging

Kurios: FC Töging vergisst beim Auswärtsspiel die Trikots zuhause

+
In diesen Trikots konnten die Töginger am Wochenende nicht spielen.
  • schließen

Hauzenberg - Das sieht man auch nicht alle Tage. Bei der Landesliga-Partie zwischen dem FC Sturm Hauzenberg und dem FC Töging traten beide Teams in den Trikots der Heimelf an. Der Grund: Töging hatte bei der Abfahrt seine Spielkleidung zuhause vergessen. Den Gästen machte es aber nichts aus, sie gewannen mit 2:0.

Vor 150 Zuschauern im Staffelberg Stadion begann Töging sehr stark. Gleich in der 5. Minute fing Armin Mesic einen Querpass der Hauzenberger Abwehr ab und lief alleine auf Christoph Obermüller zu. Der Keeper konnte Mesic noch entscheidend abdrängen und seinen Schuss zur Ecke blocken. Diese Ecke verlängerte Altmer auf den langen Pfosten und dort traf Wallisch aus kurzer Distanz unbedrängt nur den Pfosten. Die Gäste spielten weiter unbeirrt nach vorne. Mesic auf Wallisch, aber dessen Schuss parierte Obermüller (9.). Töging hätte hier schon in Führung liegen müssen, das sah auch Reichenberger so: „In den ersten 15-20 Minuten waren wir klar besser und hätten schon vorne sein müssen. Dann läuft so ein Spiel normal auch einfacher.“

Denn plötzlich kam Hauzenberg besser in die Partie und hatte eine Riesen Chance den bisherigen Spielverlauf völlig auf den Kopf zu stellen. Manuel Mader zog ab und sein Schuss streifte noch den Pfosten (33.). Das Spiel verflachte zunehmend, sehenswert war noch ein Freistoß von Mesic, den Obermüller gut zur Ecke ablenken konnte (37.). In der Halbzeit musste Töging wechseln und den nächsten angeschlagenen Spieler beklagen. Für Razvan Rivis kam Raphael Kufner in die Partie.

Faye trifft in den letzten Minuten doppelt

Auch im zweiten Durchgang änderte sich am Spiel nicht viel. Töging hatte mehr Ballbesitz, aber Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware, da sich immer wieder kleine Fehler einschlichen. Wenn, dann kam Töging gefährlich vor das gegnerische Tor. Manuel Schwaighofer schickte Martin Stefcak steil, doch der Torjäger setzte die Kugel knapp neben den Kasten (57.). In der Schlussphase wurde es wieder heißer. Hefter flankte auf den eingewechselten Jerome Faye, der im Strafraum auf den ebenfalls eingewechselten Steinleitner ablegte, doch wieder rettet Obermüller zur Ecke (79.). Als sich schon einige mit dem 0:0 abgefunden hatten schlug Töging kurz vor Schluss dann doch noch zu. Hefter auf Steinleitner, der noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und Faye steil schickte. Der zog aus der Drehung ab und vollendete zum 0:1 (89.). Zum 0:2 köpfte Faye eine punktgenaue Flanke von Mesic problemlos ein (90.).

Reichenberger war zufrieden mit der Vorstellung seiner Truppe: „Dafür, dass wir viele Spieler zu ersetzen hatten und kurzfristig umstellen mussten, haben wir das sehr gut gemacht. Die Jungs haben sich reingehauen und unterm Strich nicht unverdient gewonnen.“ Am Freitag empfängt der FC Töging den TSV Kastl zum Derby am Wasserschloss.

_

dg/FC Töging

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare