Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wollen jedem Gegner das Leben schwer machen“

Rückwind nach dem Sieg in Ampfing: Bruckmühl will gegen Freising weiter punkten

Am Samstag empfängt der SV Bruckmühl den SE Freising.
+
Am Samstag empfängt der SV Bruckmühl den SE Freising.

Bruckmühl - Am Samstag um 16 Uhr geht es für den SV Bruckmühl weiter in der Landesliga. Zu Gast ist der SE Freising, der mit mächtig Rückenwind ins Manfallstadion kommt.

Zu Beginn der Saison gab es zwei Niederlagen für die Elf von Alexander Plabst. Zuletzt zeigte sich die Eintracht aber bärenstark und holte drei Siege und ein Unentschieden.

Im Bruckmühler Lager ist man froh die Englischen Wochen jetzt vorerst überstanden zu haben. Nach langer Zeit ohne Fußball war die Belastung gleich zu Beginn der Saison enorm hoch. Leider muss man am Wochenende immer noch auf den ein oder anderen Leistungsträger verzichten, dass die Mannschaft trotzdem stark ist hat der 4:1-Erfolg am Dienstag in Ampfing gezeigt. Deshalb geht man auch in dieses Spiel mit absolutem Selbstvertrauen.

Hierzu meint Teammanager Stephan Keller: „Wir wollen jedem Gegner das Leben schwer machen. Das dies, trotz der ein oder anderen Verletzung, möglich ist haben wir diese Saison schon mehrfach bewiesen. Hier muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir freuen uns auf das nächste Heimspiel!”

Pressemitteilung SV Bruckmühl

Kommentare