Der SVE ist nach dem Sieg Tabellenzweiter

„Uns fehlt die Landesliga-Qualität“ - Sportbund hat gegen Erlbach keine Chance

Durften am Freitagabend vier Mal jubeln: Der SV Erlbach schlug den SB Rosenheim mit 4:1.
+
Durften am Freitagabend vier Mal jubeln: Der SV Erlbach schlug den SB Rosenheim mit 4:1.

Erlbach - Mit dem 4:1-Heimsieg sprang der SV Erlbach auf den zweiten Tabellenplatz, der Sportbund aus Rosenheim dagegen bleibt auch im dritten Spiel nach dem Re-Start ohne Sieg und steckt mitten im Abstiegskampf. „Nach dem Spiel herrscht Ernüchterung“, sagt SB-Coach Harry Mandl.

Am Ende setzte sich der Favorit in der Partie klar durch. Am Freitagabend gewann der SV Erlbach sein Heimspiel gegen den Sportbund Rosenheim verdient mit 4:1. Damit sprang die Mannschaft von Trainer Lukas Lechner vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz, kann aber im Laufe des Spieltages von Eintracht Karlsfeld oder dem SB Chiemgau Traunstein noch abgefangene werden. Für den Sportbund dagegen wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Am Freitag gewann der TSV Kastl gegen den Kirchheimer SC und ist jetzt punktgleich mit den Rosenheimern.

Sportbund Trainer Mandl: „Haben zu viele junge Spieler mit zu wenig Erfahrung“

Drei Spiele, drei Niederlage, zehn Gegentore: das ist die Bilanz des Sportbundes seit dem Re-Start. „Nach dem Spiel herrscht Ernüchterung“, sagt Trainer Harry Mandl gegenüber beinschuss.de. „Wir haben einen richtigen Fehlstart hingelegt. Man hat gesehen, dass uns einfach die nötige Qualität für die Landesliga fehlt. Wir haben zu viele junge Spieler mit zu wenig Erfahrung.“

Dabei war der Start seiner Mannschaft viel versprechend. Sie setzten die SVE-Abwehr früh unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. Dadurch erarbeitete sich der Sportbund die ein oder andere Chance. „Leider haben wir uns für den Aufwand nicht belohnt“, so Mandl.

SV Erlbachs Co-Trainer Grabmeier: „Haben unsere erste Chance direkt genutzt“

Johann Grabmeier, Co-Trainer des SV Erlbach, fand nach dem Spiel lobende Worte für den Gegner: „Rosenheim hat es zu Beginn sehr gut gemacht. Sie sind aggressiv drauf gegangen, damit kamen wir nicht zu Recht. Über das ganze Spiel hinweg muss man dem Sportbund ein großes Kompliment machen.“ Doch für dieses Lob bekommt die Mandl-Elf keine Punkte, die sie aber im Abstiegskampf zwingend bräuchte.

In der 25. Minute ging der Gastgeber dann nach einer schönen Einzelleistung in Führung. Johannes Maier setzte sich gut gegen zwei Abwehrspieler durch und ließ Gästekeeper Johannes Deckert keine Chance. „Wir haben diesmal unsere erste Chance direkt genutzt“, so Grabmeier. Mandl ärgerte sich, dass seine Mannschaft es dem Gegner zu leicht gemacht hat: „Wir machen im Spielaufbau zu viele Fehler und geben den Ball leichtfertig her“, so der Coach.

Grabmeier: „Wir verballern zu viele Möglichkeiten“

Im zweiten Durchgang übernahm der SV Erlbach das Kommando und erarbeitete sich immer mehr Chancen. Der Gast dagegen konnte kaum offensive Akzente mehr setzen und war defensiv viel gefordert. Doch die Stürmer des SVE nutzen ihre Chancen nicht. „Wir verballern derzeit zu viele Möglichkeiten, da hätten wir den Sack schon früher zumachen können“, so Grabmeier. „Aber das ist ein Luxusproblem.“

Mit einem Doppelschlag in der 65. und 66. Minute machte der neuen Tabellenzweite dann alles klar. Beim ersten Treffer landete eine Faustabwehr von Deckert nach einem Freistoß unglücklich bei Harald Bonimeier, der aus drei Metern frei einköpfen könnten. Die Tormusik lief noch, da lief plötzlich Meier alleine auf das Rosenheimer Gehäuse zu und schob den Ball durch die Beine des jungen Rosenheimer Torwarts hinein zum 3:0. „In dieser Phase haben wir gemerkt, dass dem Gegner die Kräfte ausgehen“, sagt Grabmeier.

Mandl vor dem wichtigen Spiel gegen Waldkirchen: „Müssen die Köpfe frei bekommen“

Zwar kam der Sportbund in der 71. Minute durch Moritz Seban noch einmal auf 1:3 heran, doch neun Minuten vor dem Ende zerstörte Marc Abel den letzten Funken Hoffnung. „Uns fehlen einfach die erfahrenen Spieler im Kader, die die Jungen mitziehen können“, so Mandl. „Sie brauchen noch zwei harte Winter. Die Niederlagen helfen da natürlich nicht.“ Zu allem Überfluss verabschiedete sich auch noch Jannik Vieregg in ein Auslandsemester nach Spanien.

Am kommenden Wochenende steht für die Rosenheimer ein ganz wichtiges Heimspiel gegen den Tabellenletzten Waldkirchen an. „Wir müssen bis dahin die Köpfe freibekommen und unsere Defensive stabilisieren“, sagt der SB-Coach. „Wir machen es dem Gegner zu leicht Tore zu erzielen."

Der neue Tabellenzweite SV Erlbach reist am kommenden Wochenende nach Ampfing. An der Zielsetzung hat sich weiterhin nicht geändert. „Wir wollen bis zur Winterpause oben dran bleiben, um dann im Frühjahr, wenn die Plätze vergeben werden, um die vorderen Plätze mitmischen können.“

ma

Kommentare