SV Erlbach - TSV Grünwald 1:1

Erlbach verpasst wichtigen Sieg gegen Grünwald

+

Erlbach - Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der Landesliga verpasste der SV Erbach am Sonntag gegen den TSV Grünwald.

Mit gehörigem Respekt fuhren die Kicker des TSV Grünwald ins Holzland, trotz einem klaren 3:0 Sieg gegen den TSV Kastl am vergangenen Wochenende. „Erlbach schätze ich viel stärker ein als Kastl. Ich hatte die nicht unten erwartet. Das ist eine Mannschaft, die jeden schlagen kann, das hat man gegen Freising gesehen.“, meinte Trainer Pero Vidak vor der Partie. Und so begannen die Gäste auch sehr vorsichtig und überließen den Hausherren die Inititative. Eine erste Gelegenheit hatte so auch Erlbachs Thomas Deißenböck, der nach 13 Minuten ein erstes Ausrufezeichen setzte und das Kreuzeck anvisierte, seiner scharfer Schuss ging aber über das Tor. Dann kam Gründwald nach einem Erlbacher Ballverlust zu einer Großchance, die Kugel wurde über zwei Stationen schnell nach vorne gespielt, der Flachschuss von Thomas Niggl klatschte an den Pfosten (20.).

Stellungsfehler ermöglicht Grünwald den Ausgleich

Service:

Das Spiel hatte zu diesem Zeitpunkt viel Elan und Tempo, Timm Schwedes wurde zur Grundlinie geschickt und spielte nach innen, dort ließ Marc Bruche den Ball durch zu Wolfgang Hahn, der mit viel Übersicht die Kugel ins lange Eck zum 1:0 schlenzte (21.) Der SVE blieb am Drücker, Sebastain Hager wurde von Bruche frei gespielt, Torhüter Patrick Nothaft klärte zur Ecke, die Peter Schreiner an die Latte köpfte (23.). Die Heimelf bestimmte weiterhin das Geschehen, ein Freistoß von Bruche wurde verlängert und landete bei Kapitän Harald Bonimeier, der aus acht Metern abzog, doch leicht in Rückenlage war und Zentimeter über die Querlatte zielte. Beim schnellen Gegenstoß waren die Spieler des SV Erlbach gedanklich wohl noch bei dieser Großchance, denn die Mannen aus Grünwald spielten schnell nach vorne, die Dreierkette des SVE leistete sich einen Stellungsfehler, den Torjäger Maximilian Stapf nutzte und mit seinem 12. Saisontor zum 1:1 traf. (36.)

Die Holzlandkicker kamen nach dem Seitenwechsel druckvoll aus der Kabine und hatten in der 50. Minute eine Doppelchance zur erneuten Führung. Ein langer Freistoß von Bruche segelte vorbei an Freund und Feind, Nothaft sah den Ball spät, reagierte aber mit einem wahnsinnigen Reflex und klärte zur Ecke. Diese wurde auf Schreiner getreten, der aus kurzer Distanz zum Kopfball kam und erneut Nothaft zu einer unglaublichen Parade zwang. Auch in der Folge ergaben sich Torraumszenen auf beiden Seiten, wobei Erlbach auf Sieg spielte, es sich dabei aber zu oft mit Abspielfehlern und zuviel erzwungenen Situationen selbst zu schwer machte. Grünwald stand sehr kompakt und blieb der Taktik der schnellen Gegenstöße treu. Es dominierte aber klar das Team von Trainer Jens Kern, Hager bediente Deißenböck, der zu wenig Druck in seinen Abschluss brachte (65.).

Gäste-Abwehr zu kompakt für Erlbach

Ein sehr gute Gelegenheit bot sich in der 73. Minute, als Bruche am Strafraum gefoult wurde, den anschließenden Freistoß von Deißenböck parierte einmal mehr Nothaft. Dann bediente der eingewechselte Christoph Riedl wunderschön den stets anspielbaren Hager, der dynamisch durchstartete und zur Grundlinie zog. Hager bewies Übersicht und legte mustergültig nach innen, wo die einschussbereiten Bruche und Riedl warteten, doch ein Grünwalder Verteidiger brachte gerade noch seine Fußspitze an den Ball und lenkte diesen entscheidend ab (78.). Die Gäste sehnten nun den Schlusspfiff herbei, kamen aber über Stürmer Thomas Meyer zu einer letzten Torgelegenheit. Sein Abschluss ging am langen Pfosten vorbei (80.). In den Schlussminuten passierte nicht mehr viel, der SVE mühte sich um doch noch das entscheidende Tor zu erzielen, die Spieler des TSV standen weiterhin sehr kompakt und diszipliniert und waren nicht mehr zu bezwingen.

"Bis zum 1:1 haben wir nicht viel falsch gemacht, wir haben den Ball gut laufen lassen und sehr solide gespielt. Dann kam es aber zu diesem schlimmen Stellungsfehler, der uns aus dem Konzept gebracht hat", meinte Jens Kern nach der Partie. "Nach dem Seitenwechsel haben wir wieder sehr solide gespielt, es fehlt uns momentan zuhause aber auch das bisschen Glück, das man braucht um solche Spiele zu gewinnen. So war es auch schon gegen Moosach". Weiter geht es für den SV Erlbach am Mittwoch, 18. April um 18 Uhr beim TuS Pfarrkirchen ehe es am Samstag, 21. April zum ESV Freilassing geht.

Pressemitteilung SV Erlbach

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.