SVE verpasst Sprung auf Platz zwei - Galler sieht Rot!

„Glücklicher und dreckiger Sieg“: SBC gewinnt in Unterzahl in Erlbach

Die Spieler des SV Erlbach jubeln über den zwischenzeitlichen Ausgleich
+
Die Spieler des SV Erlbach jubeln über den zwischenzeitlichen Ausgleich. Am Ende aber entführte der SBC drei Punkte aus dem Raiffeisen Sportpark.

Erlbach - Der SV Erlbach vergab Chance um Chance, der SB Chiemgau Traunstein dagegen nutzte seine wenigen Möglichkeiten konsequent aus. Am Ende gewann der Gast mit 2:1 und zog damit am SVE in der Tabelle vorbei. „Ein glücklicher und dreckiger Dreier“, sagt SBC-Coach Rainer Elfinger.

Die 185 Zuschauer im Raiffeisen Sportpark sahen am Mittwochabend eine temporeiche Landesliga-Partie mit zahlreichen Torchancen für den SV Erlbach. Doch am Ende hatte der Gast aus Traunstein die Nase vorn und gewann die Nachholpartie mit 2:1. Damit zieht der SB Chiemgau am SVE vorbei und ist jetzt Tabellendritter. Der Gastgeber dagegen verpasste den Sprung auf Platz zwei. Ihr könnt das Spiel in unserem Live-Ticker nachlesen.

Elfinger: „Erlbach hat enorme Qualität und hat uns spielerisch die Grenzen aufgezeigt“

Ein glücklicher und dreckiger Dreier“, sagt SBC-Coach Rainer Elfinger nach der Partie gegenüber beinschuss.de. „Die Einstellung der jungen Mannschaft stimmt und jeder schmeißt sich rein. Erlbach hat enorme Qualität und hat uns spielerisch die Grenzen aufgezeigt. Am Ende freue ich mich über die drei Punkte.“

Ganz anders die Gemengenlage bei Erlbachs Trainer Lukas Lechner: „Das ist sehr bitter. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir waren heute die bessere und dominantere Mannschaft. Einziges Manko war die Chancenverwertung, wir hatten fünf oder sechs 100 prozentige Möglichkeiten. Aber manchmal gibt es solche Spiele.“

SBC stellt Spielverlauf auf den Kopf und geht durch Savric in Führung

Von Beginn an war der Gastgeber die bessere Mannschaft und erarbeite sich eine Möglichkeit nach den anderen. Doch sowohl Hager (7.), als auch Lechner (17.) ließen diese liegen. „Wenn früh das 1:0 machen, dann geht das Spiel vielleicht 5:0 oder 6:0 aus“, so Lechner. Der SBC dagegen, bei dem Stammtorwart Marko Kao arbeitsbedingt fehlte, versuchte immer wieder schnell nach Ballgewinn umzuschalten und nutzte sein erste Chance konsequent aus. Eine flache Ecke landet am ersten Pfosten bei Ivan Savric, der nicht angegriffen wird und Lima im Erlbacher Tor keine Chance ließ.

Der Treffer stellte den Spielverlauf auf den Kopf, aber der SVE ließ sich nicht beeindrucken und dränge auf den Ausgleich. Kurz vor der Pause hätte Lechner den Ausgleich erzielen müssen, doch sein Schuss aus fünf Metern verfehlte das Gehäuse. „Erlbach müsste im ersten Durchgang eigentlich einige Tore machen“, sagt Elfinger.

Erlbach gleicht durch Abel aus - „Dann war klar, dass wir ein Tor kriegen"

Gleiches Bild auch im zweiten Durchgang: die Erlbacher liefen an, doch ließen ihre Chancen reihenweise liegen. In der 53. Minute belohnte sich die Lechner-Elf und glich durch Marc Abel aus. Nach einer Flanke von der linken Seite stand Abel vollkommen frei im Strafraum und er traf per Kopf aus elf Metern.

Danach hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, so nahm Schiedsrichter Mayer, der keine einheitliche Linie über die 90. Minuten hatte, einen Traunsteiner Treffer wegen eines Offensivfouls zurück. Auf Erlbacher Seite vergab Hager zweimal kläglich, nachdem er alleine aufs Tor von Unterhuber zulief. „Dann war klar, dass wir ein Tor kriegen", sagt SVE-Coach Lechner.

Lechner: „Wir können darauf aufbauen. Das war kein Rückschritt“

Und so kam es dann auch: in der 83. Minute wurde Julian Galler perfekt bedient. Er lief alleine auf Torwart Lima zu und brachte den SBC mit 2:1 erneut in Führung. Nur fünf Minuten später sah Galler dann glatt Rot. „Er geht ungeschickt in den Zweikampf. Das war aber niemals eine rote Karte“, sagt Elfinger.

In Unterzahl brachte der SBC die Führung am Ende über die Zeit. „Wir wussten, dass wir nur mit Effizienz und taktischer Arbeit hier etwas mitnehmen können“, so Elfinger. Für Erlbachs Trainer ist die Leistung kein Grund um panisch zu werden: „Wir können darauf aufbauen. Das war kein Rückschritt.“

SBC reist nach Freising - Erlbach gastiert beim TSV Grünwald

Am kommenden Wochenende reist der SB Chiemgau Traunstein zur SE Freising. Dann wird hoffentlich auch Mike Opara dabei sein, der verletzt ausgewechselt werden musste. „Ich bin davon überzeugt, dass wir ihn bis Samstag hinkriegen“, so Elfinger.

Der SV Erlbach trifft auswärts auf den TSV Grünwald. „Das ist ein anderer Gegner, der spielstärker ist. Dort wollen wir dann die verlorenen Punkte von heute holen“, so Lechner. Der SVE will bis zum Winter in der Spitzengruppe bleiben.

ma

Kommentare