Trotz vernünftiger Leistung: Klare Niederlage gegen Hallbergmoos

Doppelter Doppelschlag bricht Chiemgau Traunstein das Genick!

+
Sah eigentlich eine vernünftige Leistung seiner Mannen: SBC Trainer David Balogh.
  • schließen

Hallbergmoos - Der SBC Traunstein verliert nach einer eigentlich vernünftigen Leistung beim Meisterfavorit VfB Hallbergmoos mit 4:0. Das Ergebnis spricht zwar deutlich bände, allerdings fiel es um zwei Tore zu hoch aus, die letzten beiden Treffer wurden erst kurz vor dem Schlusspfiff erzielt.

Es entwickelte sich von Beginn an ein interessantes und flottes Spiel, bei dem beide Teams von Anfang an gut drinnen waren, wobei die Traunsteiner in den ersten zwanzig Minuten vielleicht ein wenig mehr vom Spiel hatten. Nichtsdestotrotz war es der Gastgeber, der nach einer halben Stunde die erste große Möglichkeit der Begegnung hatte. VfB-Stürmer Fabian Diranko tauchte alleine vor SBC-Keeper Tomic auf, doch Diranko verzog knapp. 

Traunstein gut im Spiel - Hallbergmoos mit den Chancen und dem Doppelpack 

Besser machte es sein Sturmkollege Malcom Olwa-Luta. Der beim FC Bayern München ausgebildete Angreifer staubte einen wunderschönen Angriff des VfB, der über Arzenberger vorgetragen wurde, in der 36 Minute zum 1:0 ab. Nur 60 Sekunden später zappelte der Ball schon wieder im Netz der Chiemgauer. Daniel Bauer jagte die Kugel mittig ins Gehäuse. Die Traunsteiner waren jetzt komplett von der Rolle und hatten in der 40. Minute Glück, dass Fabian Diranko - erneut frei vorm Gehäuse - scheiterte. Mit dem Zwischenergebnis von 2:0 ging es dann in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit versuchte der Gast dann alles und baute mächtig Druck auf. So hielt Hallbergmoos Keeper Kozel in der 63. Minute mit einer Glanztat das 2:0 fest. Traunstein gab sich nicht auf und hoffte auf das eine Tor, welches wieder für Spannung gesorgt hätte. In der 86. Minute war es dann auch fast so weit. Mike Opara nutzte seine Schnelligkeit über links aus und überlief zwei Hallbergmooser, Opara blickte kurz auf und legte in die Mitte, wo ein Traunsteiner aus knapp sieben Metern zum Abschluss kam, aber VfB-Keeper Ferdinand Kozel konnte erneut mit einer Glanztat auf der Linie parieren, ein Abwehrmann bugsierte den Ball in höchster Not dann ins Toraus. 

Chiemgauer drücken und werfen alles nach vorne - Meisterfavorit schlägt wieder eiskalt zu 

Die nachfolgende Ecke für den SBC sorgte dann allerdings für die Entscheidung. Hallbergmoos konnte die Ecke klären und setzte Malcom Olwa-Luta in Szene, der sofort sah, dass SBC-Keeper Tomic zu weit vor dem Tor stand und das Leder von der Mittellinie um Tomic herum in das Gehäuse schoss - ein starkes Tor. Eine Zeigerumdrehung später war es dann Fabian Diranko, der am Sechzehner bedient wurde und trocken ins linke untere Eck traf - der 4:0 Entstand. 

Insgesamt handelte es sich hier um ein sehr ansehnliches und flottes Spiel, in dem beide Teams ein gutes Spiel zeigten, um so ärgerlicher für den SBC, dass das Ergebnis mindestens um zwei Tore zu hoch ausfiel und die letzte nötige Durchschlagskraft fehlte. 

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare