TSV 1880 Wasserburg - TSV Bogen 3:1

Wasserburg bleibt im Verfolgerduell siegreich

+

Wasserburg - In einem hochklassigen Landesligaspiel konnten die Wasserburger Löwen mit dem TSV Bogen einen starken Gegner mit 3:1 bezwingen. Co-Trainer Niki Wiedmann stand erstmalig in dieser Saison mit auf dem Platz.

Auch Sebastian Weber , der Neuzugang aus Rosenheim , erhielt seine ersten Einsatzminuten. Das Spiel, vor circa 400 Zuschauer, hatte, durch das gleichzeitig beginnende Inndammfest, einen prächtigen und stimmungsvollen Rahmen.

Die erste große Überraschung hatte Trainer Leo Haas bereits vor dem Spiel parat: Auf dem Mannschaftsmeldebogen erschien Co-Trainer Niki Wiedmann, der damit seinen Einstand in dieser Saison feiern konnte. Die zuvor verletzten Michael Pointvogel und Hannes Hain, der bis direkt vor dem Spiel noch intensiv physiotherapeutisch behandelt wurde, konnten mitspielen. So stand eine geballte Ladung an Erfahrung auf dem Platz, deutlich verjüngt von Robin Ungerath, dem 19-jährigen Bad Endorfer, der erstmalig in der Startformation auflaufen durfte.

Bogen geht früh in Führung

Das Spiel begann dann gleich mit einem Paukenschlag. Schon in der zweiten Minute gingen die Gäste in Führung. Weder Keeper Georg Haas noch seine Abwehr konnten einen Ball klären, Albert Schaberl köpfelte ihn unglücklich auf den Kopf von David Smolak, der keine Mühe hatte, das 1:0 zu erzielen. Die Löwen waren nur kurz geschockt und zeigten aber danach, was Leo Haas von ihnen sehen wollte. Großer Einsatz, mannschaftliche Geschlossenheit und spielerisch wurde es auch von Minute zu Minute besser. Kein Vergleich mehr zu der doch eher enttäuschenden Vorstellung in der Vorwoche bei der Niederlage in Dachau. Und die Löwen wurden für ihre starke Leistung auch belohnt.

Wasserburg dreht das Spiel noch in der ersten Halbzeit

Bereits in der 20. Minute fiel der Ausgleich. Über Dominik Haas und Robin Ungerath kam der Ball quer zu Albert Schaberl, der nur noch einzuschieben brauchte. Beim 2:1 in der 31.Minute war dann der insgesamt überzeugende Ungerath der Vollstrecker nach einer sensationellen Vorbereitung von Maximilian Höhensteiger, der mit einem technischen Kabinettstückchen seinen Verteidiger überwand und punktgenau in die Mitte passte. Höhensteiger krönte mit diesem Assist seine überragende Leistung während des gesamten Spiels. Noch vor der Pause fiel das 3:1. Erneut konnte Albert Schaberl den Ball nach Vorarbeit seines Kapitäns Dominik Haas über die Linie drücken. Dabei verletzte er sich leicht am Knöchel, konnte in der zweiten Halbzeit zwar noch weiterspielen, musste dann aber doch in der 63. Minute Platz für Christoph Scheitzeneder machen.

Sebastian Weber feiert seinen Einstand

Zuvor war bereits Sebastian Weber, Neuzugang aus Rosenheim, für den gut spielenden Niki Wiedmann eingewechselt worden. Das zweite Saisondebüt an diesem Tag. Nach der Pause kontrollierten die Wasserburger weitestgehend das Spielgeschehen. Bogen’s Fussballer, eine Mischung aus deutschen und tschechischen Spielern, ergänzt durch einen jungen Mann aus Guinea, ließen aber immer wieder ihr Können aufblitzen. Es reichte aber lediglich zu zwei Chancen, die jedoch in bewährter Manier von Georg Haas im Löwenkasten entschärft werden konnten. So blieb es in einem der besten Landesligaspiele der Saison beim verdienten 3:1 für die Wasserburger Löwen, die danach ihren Sieg gebührend beim Inndammfest feiern konnten.

Für die Wasserburger Fußballer folgen nun zwei Auswärtsspiele. Am nächsten Samstag ist man zu Gast in Töging und in der Woche darauf steht am Freitagabend das absolute Topspiel beim amtierenden Spitzenreiter SE Freising an. Das heutige Spiel hat auf jeden Fall Lust auf mehr Landesligafußball gemacht.

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare