Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Mittelfeldakteur spielte zuvor beim TSV Ebersberg

„Das Gesamtpaket passt“: Michael Steppan wechselt zum Landesligisten Ampfing

Michael Steppan (Mitte), hier noch im Dress des TSV Ebersberg, läuft ab der kommenden Saison für den TSV Ampfing auf.
+
Michael Steppan (Mitte), hier noch im Dress des TSV Ebersberg, läuft ab der kommenden Saison für den TSV Ampfing auf.

Michael Steppan wechselt vom Bezirksliga-Absteiger TSV Ebersberg zum Landesligisten TSV Ampfing. Der ehemalige Regionalligaspieler sucht bei den Schweppermännern eine neue sportliche Herausforderung. „Mein Ziel ist es, meine Leistung zu bringen und so meine Position zu behaupten“, sagt der Mittelfeldspieler.

Ampfing - Der TSV Ampfing bleibt dank des besseren Quotienten und mit einem Vorsprung von 0.08 Punkten vor dem ASV Dachau auch in der kommenden Saison in der Landesliga Südost. Dann wollen es die Schweppermänner nicht mehr so spannend machen und nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Dafür baut der Landesligist seinen Kader um und verpflichtete nun Michael Steppan vom Bezirksliga-Absteiger TSV Ebersberg.

„Die Entscheidung nach Ampfing zu wechseln, ist vor drei Wochen gefallen“

Steppan hat bereits reichlich Erfahrung in den höheren Amateurligen gesammelt und will diese nun auch in Ampfing einbringen. Der mittlerweile 29-Jährige spielte mit dem SV Heimstetten in der Regionalliga und in der Bayernliga, zuvor mit dem FC Falke Markt Schwaben in der Landesliga. „Die Entscheidung nach Ampfing zu wechseln, ist vor etwa drei Wochen gefallen“, so Steppan im Gespräch mit beinschuss.de.

Der Mittelfeldspieler, der am liebsten auf der Sechser-Position spielt, hatte mehrere Angebote, entschied sich aber am Ende für Ampfing. „Ich wollte eine neue sportliche Herausforderung suchen und es war klar, dass ich mindestens eine Liga höher wechseln wollte. Ich werde jetzt dann bald 30, fühle mich körperlich noch sehr fit und wollte den Zeitpunkt nicht verpassen, es noch einmal höherklassig zu versuchen“, betont Steppan und fügt hinzu: „Das Gesamtpaket in Ampfing hat für mich einfach gepasst und mit den Verantwortlichen hatte ich gute Gespräche. Zudem hat der Kader eine riesen Qualität.“

„Ich bin erst einmal der Neue“

Ampfings Neuzugang Michael Steppan

In Ampfing kommt es auch zum Wiedersehen mit Trainer Heiko Baumgärtner, unter dem Steppan bereits in Ebersberg gespielt hatte. „Ich habe sehr gerne und erfolgreich mit ihm zusammengerarbeitet“, betont Steppan, für den auch der Aufwand beim Landesligisten überschaubar ist.

In Ebersberg war Steppan spielender Co-Trainer, nach seinem Wechsel nach Ampfing ist dem 29-Jährige klar, dass er sich zunächst einmal durchsetzen muss. „Ich bin der Neue. Mein Ziel ist es, meine Leistung zu bringen und so meine Position zu behaupten. Aber auf kurz oder lang will ich natürlich auch in Ampfing ein Führungsspieler werden.“

„Wir wollen uns dauerthaft inder Landesliga etablieren“

Ein erstes Kennelernen mit den neuen Mitspielern gab es bereits am vergangenen Samstag, als sich das Team zum ersten lockeren Aufgalopp traf. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, endlich wieder auf dem Trainingsplatz zu stehen. Die Vorfreude auf den Liga-Auftakt ist riesig, sogar auf die Vorbereitung habe ich mit unfassbar gefreut“, so Steppan.

Der Vorbereitungsplan beim TSV Ampfing steht und das Ziel ist klar. „Wir wollen uns dauerthaft in der Landesliga etablieren. Wir haben nicht die Ambitionen ganz oben anzugreifen. Aber wenn wir einen Teamgeist entwickeln, dann sind wir für eine Überraschung gut“, betont der Mittelfeldspieler. Am 17. oder am 24. Juli soll es in der Landesliga Südost losgehen. Bis dahin will sich Steppan mit guten Leistungen in der Vorbereitung einen Platz in der Startelf erarbeiten.

ma

Kommentare