PM: Nach ordentlichem Auftakt - Ampfing mit erstem Heimspiel

Ampfing will ersten Heimsieg gegen Karlsfeld einfahren

+
Der TSV Ampfing will gegen den TSV Eintracht Karlsfeld einen Heimdreier einfahren.

Ampfing - Der Auftakt in die Landesligasaison ist Aufsteiger TSV Ampfing mit dem 1:1 beim FC Töging schon mal geglückt, am Mittwochabend geht es bereits mit dem ersten Heimspiel weiter. Die Mannschaft von Trainer Jochen Reil erwartet um 19.30 Uhr im Raiffeisen Sportpark den TSV Eintracht Karlsfeld, der zum Saisonauftakt den Sportbund Rosenheim mit 4:0 gleich böse abgefieselt hat.

Reil hat den Gegner bei der Partie gegen Rosenheim unter die Lupe genommen und „eine ganz starke Mannschaft“ gesehen: „Karlsfeld hat keine offensichtlichen Schwächen. Gute Einzelspieler, gute Struktur, gutes Tempo.“ Wie stark der Gegner wirklich ist, wird sich am Mittwoch zeigen, denn es ist ja auch gut möglich, dass Rosenheim etwaige Schwächen nur nicht aufdecken konnte. 

Der dreifach Torschütze Andre Gasteiger hat Reil ebenso beeindruckt wie Fitim Raqi oder Kubilay Celik. „Die sind mir in einer homogenen Mannschaft besonders aufgefallen, aber auch der Rest der Truppe ist stark, da erwartet uns wirklich eine ganz spannende Aufgabe“, so der Ampfinger Coach, der mit dem Karlsfelder Trainer Jochen Jaschke dereinst noch beim ASV Dachau selbst die Fußballstiefel geschnürt hat: „Das macht das Duell für mich persönlich noch reizvoller. Und ein 4:0-Sieg im ersten Saisonspiel ist schon eine ordentliche Ansage.“

Ganz ohne Sorgen gehen die Schweppermänner aber nicht in die Partie: Nadil Buljubasic musste ja schon wegen einer Meniskusverletzung beim Eröffnungsspiel in Töging passen und wird wohl in den nächsten Wochen nicht zum Einsatz kommen, Christian Richter ist ebenfalls angeschlagen und ist noch nicht so weit, in Töging hat sich dann auch Torschütze Liviu Pantea eine Muskelverletzung eingehandelt. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass er auflaufen kann.“ 

Für den neuen Innenverteidiger Danut Moisi, der aus Rumänien gekommen ist, liegt noch kein Spielrecht vor, wann Moisi ran darf, kann man derzeit noch nicht sagen. Vier Ausfälle bei einem 17-Mann-Kader, da wird die Auswahl schon dünn für den Trainer, der sich dennoch optimistisch gibt: „Wir werden eine sehr gute Mannschaft auf den Platz bringen und haben dann auf der Bank auch noch ein paar Leute.“

Der Trainer findet, dass sich seine Truppe in Töging hervorragend geschlagen hat und vor allem wenig zugelassen hat. Das Problem der Vorsaison hat sich aber auch wieder bei der Partie in Töging gezeigt: Die Schweppermänner nutzen ihre Chancen einfach nicht konsequent aus. Reil hat auch noch mal wegen des vermeintlichen Abseitstreffers mit Schiedsrichter Tobias Wittmann telefoniert, der dem Tor ja die Anerkennung versagt hat: „Das war ein gutes Gespräch, Wittmann hat sich sogar für die Rückmeldung bedankt und versprochen sich die Szene noch mal anzusehen.“ 

Aber auch dem Schiedsrichter ist natürlich nicht entgangen, dass die Ampfinger noch genug Möglichkeiten hatten, den Sack vorzeitig zuzumachen. „Wir wollen da weitermachen, wo wir in Töging aufgehört haben“, so Reil, dessen Mannschaft wieder kompakt stehen soll, dem Gegner aber immer wieder Stress durch konsequentes Anlaufen bereiten soll.​

​​_

MB

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare