"Wollen unsere Jugendspieler langfristig binden"

SB DJK Rosenheim stellt seinen Jugendbereich neu auf

+
Die beiden neuen Jugendkoordinatoren: Sasa Stoleski (l.) und Volker Waldecker.

Rosenheim - Während der Corona-Pause hat der Sportbund DJK Rosenheim seinen Jugendbereich neu aufgestellt. Dabei wird es ab sofort zwei Jugendkoordinatoren geben. Zudem wurde ein neues Konzept erarbeitet, um die Spieler langfristig am Verein zu binden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Lange lag der Sportbund Campus coronabedingt still und vereinsamt da. Kein Trainingsbetrieb, keine Jubelschreie von Kindern und Jugendlichen, keine Anfeuerungsrufe von Zuschauern. Doch beim Sportbund ist man in den letzten Wochen nicht untätig geblieben. Für die kommende Saison 2020/21 stellt sich der Jugendbereich neu auf.

Volker Waldecker und Sasa Stoleski sind die beiden neuen Jugendkoordinatoren

Zukünftig gibt es zwei Jugendkoordinatoren in der Fußballabteilung. Für die Kleinfeldmannschaften der G- bis D-Jugend trägt Volker Waldecker die Verantwortung. Er ist bereits seit sechs Jahren beim Sportbund als Jugendtrainer tätig und trainiert in der anstehenden Saison die D1 in der Kreisklasse. Die Großfeldmannschaften der C-, B- und A-Jugend sind Sasa Stoleski als Jugendkoordinator unterstellt. Auch er ist seit vielen Jahren in diversen Jugendmannschaften beim Sportbund als Trainer tätig.

"Wir sind froh, zwei so erfahrene Trainer in der Funktion als Jugendkoordinatoren gewonnen zu haben. Darüber hinaus sind beide langjährig im Verein tätig, wissen also worauf es uns in der Zusammenarbeit mit Trainern ankommt", freut sich Fußballabteilungsleiter Thomas Leppert.

Neues Konzept soll "Übergang vom Jugend- in den Herrenbereich besser gestalten"

In der Coronapause wurde in Zusammenarbeit mit Landesliga Trainer Harry Mandl ein neues Jugendkonzept erarbeitet, welches eine einheitliche Trainingssteuerung von der G-Jugend bis in den Herrenbereich sicherstellen soll. "Wir wollen unsere Jugendspieler langfristig an uns binden und den Übergang vom Jugend- in den Herrenbereich besser gestalten", erklärt Thomas Leppert.

Pressemitteilung Sportbund DJK Rosenheim




Kommentare