Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bezirksligist verpatzt Generalprobe

Neuzugang Riemann trifft doppelt: Ampfing schlägt Freilassing im letzten Testspiel klar

Simon Schlosser im Zweikampf gegen Alexander Riemann.
+
Simon Schlosser (l.) im Zweikampf gegen Alexander Riemann (r.).

Ampfing - Im letzten Testspiel vor dem Saisonstart empfing der TSV Ampfing den ESV Freilassing. Die Gastgeber, die unter anderem mit Ex-Profi Alexander Riemann aufliefen, konnten die Generalprobe mit 4:1 gewinnen.

Wie schon in der vergangenen Woche, als der ESV Freilassing auf den TSV Kastl traf, täuscht auch diesmal das Ergebnis ein wenig über den Spielverlauf. So klar unterlegen waren die Eisenbahner auch in diesem Spiel bei Weitem nicht. Die Freilassinger spielten ganz ordentlich mit und hatten in der ersten Hälfte sogar mehr Chancen. In der 22. Spielminute bekamen die Ampfinger einen strittigen Strafstoß zugesprochen, Riemann verwandelte souverän. Schiedsrichter Christian Babjar blieb seiner Linie treu und sprach zehn Minuten später für das gleiche Vergehen den nächsten Strafstoß aus, diesmal für die Freilassinger. Der gefoulte Spielertrainer Albert Deiter trat selbst an und verwandelte sicher. Vor der Pause gab es noch auf beiden Seiten gute Möglichkeiten, um mit einer Führung in die Pause zu gehen: Die Freilassinger hatten nach einem Konter eine Chance und die Schweppermänner nach einem Freistoß, der an die Latte ging. Den Abpraller beförderte ein Ampfinger zwar ins Tor, allerdings mit der Hand.

Ampfing macht in der zweiten Halbzeit alles klar

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte, in der 49. Spielminute, ging der TSV in Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Der eingewechselte Routinier und Ex-Traunsteiner Goran Divkovic traf nach einem sauber gespielten Konter zum 2:1. In der 69. Spielminute folgte dann der nächste Konter, den Riemann mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 abschloss. Die Freilassinger hatten danach zwar immer wieder gute Möglichkeiten für den Anschlusstreffer, doch diese wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt. Drei Minuten vor Spielende machten die Ampfinger dann endgültig den Deckel drauf: Nach einer unsicher geklärten Ecke kam der Ball wieder in den Freilassinger Strafraum. Am langen Pfosten stand Atakan Akdemir frei und köpfte zum 4:1 Endstand ein.

Für beide Teams war es der Abschluss einer harten Vorbereitungszeit. Der TSV Ampfing startet am kommenden Samstag gegen den SSV Eggenfelden in die neue Landesligasaison, die Freilassinger Kicker beginnen am Sonntag, 25. Juli, um 10.30 Uhr mit der neuen Spielzeit in der Bezirksliga.

Kartenvorverkauf für das Derby gegen Saaldorf

Zu Gast im Max-Aicher-Stadion ist diesmal wieder der SV Saaldorf. Weil es vermutlich wegen des Derbycharakters ein von vielen Zuschauern stark frequentiertes Spiel sein wird und die Freilassinger auf Grund der momentanen Regelungen nur eine begrenzte Anzahl an Tickets zur Verfügung stellen können, gibt es nächste Woche am Dienstag, den 20. Juli von 17 bis 19 Uhr, am Donnerstag, 22. Juli, von 17 bis 19 Uhr und am Samstag, 24. Juli von 10 bis 12 Uhr einen Vorverkauf an der Kasse im Max-Aicher-Stadion für Jahreskarten und Eintrittskarten für das Sonntagsspiel. Es stehen insgesamt rund 520 Karten zur Verfügung, davon 190 Stehplatzkarten und 330 Sitzplatzkarten. Es muss generell eine Kontaktdatenerfassung durchgeführt werden. Sitzplätze werden entsprechend dem Ticketinhaber direkt, per Angabe von Tribüne Nord / Mitte / Süd oder Terrasse oder Tribüne Ost - Treppe/Rang - Platznummer, zugewiesen.

Am Stehplatz gilt die Abstandsregel für Personen, die nicht unter die bekannten Ausnahmeregeln fallen. Kann der Abstand nicht eingehalten werden, besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Pressemitteilung ESV Freilassing

Kommentare