Verrücktes 3:3 zwischen Kastl und Waldkirchen 

Irre Schlussphase: Kastl kommt stark zurück, lässt dann aber Sieg liegen

+
Auch Kastls Kapitän Martin Göppinger konnte den später 3:3-Ausgleich nicht verhindern.
  • schließen

Kastl - Der TSV Kastl kommt in einer verrückten Begegnung phänomenal nach einem frühen 0:2-Rückstand gegen den TSV Waldkirchen zurück, dreht dann die Partie und kassiert in der 90. Spielminute doch noch den Ausgleich. 

Die Gäste aus Waldkirchen legten los wie die Feuerwehr und konnten bereits mit dem ersten Abschluss der Begegnung mit 1:0 in Führung gehen. Nach einer schönen Hereingabe stieg Manuel Karl hoch und nickte per Kopfball aus knapp acht Metern ein. In der 20. Spielminute fiel auch schon das 2:0 für die Gäste aus Niederbayern. Nach einem langen Einwurf, bei dem sich kein Kastler verantwortlich fühlte, spitzelte ein Angreifer des TSV Waldkirchen den Ball an Kastl-Keeper Reichl vorbei zu Martin Krieg, der am langen Pfosten wartete und ohne Probleme einnetzte. 

Fünf Minuten drauf konnte sich Kastls Keeper Reichl auszeichnen. Aus knapp 18 Metern versuchte es ein Waldkirchner, Reichl kam entschlossen aus dem Tor und vereitelte die Situation stark. In der 37. Spielminute hatte der Gastgeber dann auch seine erste nennenswerte Möglichkeit der Begegnung. Grothe steckte den Ball im Zentrum durch, dort tauchte Sebastian Pietsch alleine vor Hannak auf, doch dieser blieb lange stehen und konnte mit dem Fuß klären, so ging es mit der komfortablen 2:0-Führung für die Gäste in die Pause.

Für die Kastler war klar, dass sich nach dieser ersten Hälfte deutlich entschlossener und engagierter aus der Kabine kommen mussten, und genau das taten sich auch. Bereits eine Zeigerumdrehung nach Wiederanpfiff war Michael Adade zur Stelle und netzte zum 2:1-Anschluss für Kastl ein. Nach einer Stunde Spielzeit fiel dann auch schon der Ausgleich für die Hausherren. Aus 16 Metern zog Sebastian Pitsch einfach mal ab und durfte das 2:2 bejubeln. 

Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften auf das dritte Tor gingen. In der 82. Minute hatte der TSV Kastl erstmals die Chance auf die Führung. Ein verunglückter Rückpass der Gäste landete bei Michael Adade, der sich den Ball im Sechzehner am Keeper vorbeilegen wollte, doch Waldkirchen Keeper Hannak reagierte schnell und klaute Adade das Leder vom Fuß. 

Danach folgte eine irre Schlussphase. In der 87. Spielminute erzielte der Gastgeber aus Kastl das zwischenzeitliche 3:2. Nach einer kurzen Ecke, Urban auf Grothe, wurde Lorenz Schuster in der Mitte bedient und dieser traf per Kopfball zu Führung. Doch bei diesem Spielstand sollte es nicht bleiben und die Gäste hatten nochmal die perfekte Antwort parat. Nach einem Einwurf brachte der TSV Kastl den Ball nicht aus der Gefahrenzone: erst zog ein Gast ab und scheiterte am Pfosten, wieder konnte kein Kastler vernünftig klären, dann zog ein Waldkirchner aus der zweiten Reihe ab, der Ball landete auf den Füßen eines Gästespielers, der aus rund sieben Metern rechts unten einschieben konnte. 

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Kommentare