Ex-Rosenheimer unzufrieden mit bisheriger Saison

Voglsammer: "Wieder mehr Tore schießen und bessere Leistung bringen!"

+
Der Ex-Rosenheimer Andreas Voglsammer zieht ein Fazit zur bisherigen Hinrunde.
  • schließen

Bielefeld - Für den Ex-Rosenheimer Andreas Voglsamer läuft es derzeit nicht wirklich. Der 26-Jährige, der derzeit bei Arminia Bielelf in der zweiten Bundesliga unter Vertrag steht, hat vor kurzem in einem Interview ein Fazit des Jahres 2018 gezogen.

Am Ende der Saison 2017/18 belegte Andreas Voglsammer, der bis 2012 noch seine Schuhe für den TSV 1860 Rosenheim in der Bayernliga schnürte, mit Arminia Bielefeld einen starken vierten Platz in der 2. Bundesliga. Der gebürtige Dorfener erzielte dabei 14 Tore und kam in jedem Spiel zum Einsatz. In der aktuellen Saison läuft es nicht so gut für die Arminia: Nur vier Siege und 18 Punkte bedeuten Platz 14, Voglsammer kam bei 18 Einsätzen auf nur vier Tore.

"Für einen Aufstiegsplatz waren wir zu unkonstant"

Im Interview mit fupa.net hat Voglsammer nun ein Fazit vom Jahr 2018 gezogen. Und der 26-Jährige ist mit der bisherigen Hinrunde ganz und gar nicht zufrieden: "Die neue Saison verläuft bisher überhaupt nicht befriedigend. [...] Irgendwie sind wir in einen Negativlauf gekommen."

Dafür verlief die vergangene Saison für ihn umso erfreulicher: "Mit dem vierten Platz in der Vorjahressaison sind wir super zufrieden. Mit fünf Toren war ich auch relativ erfolgreich. Es hätte sogar noch besser sein können, aber für einen Aufstiegsplatz waren wir zu unkonstant", so der Dorfener gegenüber fupa.

Rückrundenauftakt am 30. Januar in Dresden

Voglsammer hat aber nun genug Zeit, sich auf die Rückrunde vorzubereiten, um 2019 wieder voll anzugreifen. Für Bielefeld geht es am 30. Januar weiter, wenn es zum Auswärtsspiel zu Dynamo Dresden geht. Dieses Spiel ist vor allem für den neuen Trainer der Arminia, Uwe Neuhaus, besonders. Der 59-Jährige war bis Ende August 2018 noch Trainer in Dresden, bevor er dort entlassen wurde und im Dezember von Arminia Bielefeld engagiert wurde.

Über den neuen Trainer kann Voglsammer noch nicht viel sagen: "Wir hatten mit ihm erst zwei Spiele und nur wenig Trainingseinheiten."

_

dg

Zurück zur Übersicht: Magazin

Kommentare