"Ich bin für jede Hilfe dankbar"

Können sich die Münchener Löwen kein Trainingslager mehr leisten?

+
Der TSV 1860 München muss im Sommer wohl auf ein Trainingslager verzichten.
  • schließen

München - Kann sich der TSV 1860 München im kommenden Sommer kein Trainingslager mehr leisten? Laut den Ausführungen von Sportchef Günther Gorenzel sieht es derzeit danach aus.

Wie die Abendzeitung.de berichtet, habe der zweite Geschäftsführer, Michael Scharold, im Saisonbudget des TSV 1860 München kein Trainingslager vorgesehen. Dazu erklärte Gorenzel vor nicht allzu langer Zeit, dass man in der derzeitigen finanziellen Situation nicht in der Lage sei, Verträge zu verlängern oder Neuzugänge zu verpflichten. Der Drittligist ist dringend auf neue Sponooren angewiesen. "Ich bin für jede Hilfe dankbar", so der Sportchef der Sechziger.

Schon die Weihnachtsfeier musste abgesagt werden

Vor Beginn der laufenden Saison bereiteten sich die Männer von Trainer Daniel Bierofka in Bodenmais im Bayerischen Wald, sowie in Kössen in Tirol vor.

Bereits im Dezember sorgte der TSV 1860 München für Aufsehen, als man die obligatorische Weihnachtsfeier absagen musst. "Momentan sieht es so aus, dass wir uns das nicht leisten können", so Bierofka damals gegenüber der BILD-Zeitung. Auch die Rasenheizung am Trainingsgelände in Giesing drehte man von 30 auf 2 Grad Celsius herunter.

Nächste harte Aufgabe gegen Meppen

Momentan stehen die Löwen nach 40 Punkten aus 29 Spielen auf dem 8. Platz in der 3. Liga. Mit nur neun Punkten Abstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz und ebenfalls neun Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz müssen die Männer um Kapitän Felix Weber immer noch um jeden Punkt kämpfen. Zuletzt setzte es am vergangenen Wochenende eine 1:2-Niederlage bei den Würzburger Kickers, das Tor für den TSV erzielte Stefan Lex. Das nächste Spiel findet dann am kommenden Samstag statt, wenn um 14 Uhr der elftplatzierte SV Meppen im Stadion an der Grünwalder Straße gastiert.

_

dg

Zurück zur Übersicht: Magazin

Kommentare