Abstiegsduell in Landshut - Die nächste große Chance

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der TSV 1860 (rot) gastiert in Landshut (schwarz)

1860 reist mit Optimismus nach Niederbayern

Nach dem wichtigen Heimsieg im Abstiegskrimi gegen Schwabmünchen folgt für den TSV 1860 Rosenheim gleich das nächste wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Am Samstag gastiert das Team von Patrik Peltram bei der SpVgg Landshut, die zwei Tabellenplätze aber auch nur zwei Punkte vor den Innstädtern liegt.

"Natürlich wollen wir aus Landshut etwas mitnehmen. Mit einem Sieg könnten wir an der SpVgg vorbeiziehen, das ist Ansporn genug", sagte Peltram im Gespräch mit beinschuss.de.

Jetzt zahlt sich die Vorbereitung aus!

Ein Selbstläufer wird das Gastspiel in Niederbayern aber keineswegs. Die Rot-Weißen müssen gleich auf eine Vielzahl an Spielern verzichten. Marvin Torvic (Länderspielreise), Sebastian Weber, Markus Wallner, Robert Köhler (Veretzungen) und Charly Kunze (Studium) müssen passen, vor allen Dingen im Defensivverbund muss Peltram wieder einmal umstellen.

"Jetzt zahlt es sich aus, dass wir in den Vorbereitungsspielen primär darauf geachtet haben, dass die Jungs Spielpraxis bekommen. Das macht die Umstellungen natürlich leichter", ergänzte der Coach.

Hinspiel dient nicht als Referenz

Kapitän Chris Wallner steht nach einer leichten Gehirnerschütterung ebenso wieder zur Verfügung wie Nico Helmbrecht und Denis Knezevic, die sich von ihrer Grippeerkrankung erholt haben. Auch der langzeitverletzte Besart Murtezi wird die Reise nach Landshut antreten.

Das 1:1 aus dem Hinspiel war spielersich eine zähe Angelegenheit, beide Teams haben sich seit August letzten Jahres merklich weiterentwickelt.

Landshut mit breiter Brust

"Beide Mannschaften sind im Vergleich zur Hinrunde nicht mehr miteinander zu vergleichen. Das wird ein ganz anderes Spiel als noch im August", ist sich Peltram sicher.

Beide Teams werden sicherlich mit breiter Brust in das oberbayerisch-niederbayerische Duell gehen. Rosenheim hat im ersten Pflichtspiel 2015 zwar nicht geglänzt, aber durch den Last-Minute-Erfolg über Schwabmünchen ordentlich Selbstvertrauen getankt.

Auch die SpVgg ist gut aus den Startlöchern gekommen. Zum Auftakt in die Frühjahrsrunde gewann die Mannschaft von Heiko Plischke mit 2:1 gegen Bogen, am vergangenen Wochenende erkämpfte sie sich einen wertvollen Punkt beim heimstarken 1. FC Bad Kötzting.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare