Spielleiter Klötzler im Gespräch mit beinschuss.de

„Haben eine Flut an Nachholspiele“ - Ligapokal im Kreis Inn/Salzach wird ausgesetzt

Ein Fußball liegt auf dem Rasen
+
Fußball (Symbolbild)

Kreis Inn/Salzach - Der Kreisspielausschuss entschied in seiner Sitzung am Donnerstagabend, dass der Ligapokal bis auf Weiteres ausgesetzt wird. Wie es mit dem Zusatzwettbewerb weitergeht, soll im nächsten Jahr entschieden werden. „Die Nachholspiele haben jetzt Vorrang“, erklärt Reinhard Klötzler, Gruppenspielleiter der Herren im Kreis Inn/Salzach.

Update, 10.50 Uhr:

Der Ligapokal im Kreis Inn/Salzach wird von der C-Klasse bis zur Kreisliga bis auf Weiteres ausgesetzt. Die ausgefallenen Spiele in der Meisterschaft sollen aber noch in diesem Jahr nachgeholt werden. Das entschied der Kreisspielausschuss am Donnerstagabend. „Die Nachholspiele haben Vorrang“, sagt Reinhard Klötzler, Gruppenspielleiter der Herren im Kreis Inn/Salzach, auf Nachfrage von beinschuss.de. „Wir haben so viele Partien, die nachgeholt werden müssen, dass uns irgendwann die Wochenenden ausgehen.“ Wie es mit Ligapokal weitergeht, soll im kommenden Jahr entschieden werden.

Durch die Absage des Ligapokals haben alle Teams an diesem Wochenende spielfrei. „Eine Terminierung für dieses Wochenende wäre zu kurzfristig gewesen“, betont Klötzler. „Wir werden die ersten Nachholspiele für das kommenden Wochenende ansetzten.“ Vereine die gegebenenfalls kein Nachholspiel haben, haben damit ab sofort Winterpause.

Manche Vereine hätten sich mit Sicherheit auch gewünscht, in diesem Jahr nicht mehr spielen zu müssen. „Solange es von der Staatsregierung noch erlaubt ist, Fußballspiele auszutragen, wollen wir die Zeit nutzen, um die Meisterschaftsspiele nachzuholen. Wir haben jetzt bereits schon eine Flut an Nachholspiele“, so der Spielleiter weiter.

Einige Teams wie der FC Grünthal oder der SV Forsting-Pfaffing haben bereits angekündigt, den Spielbetrieb in diesem Jahr komplett einzustellen. „Wer bin ich, dass ich diese Vereine dazu zwinge, in diesem Jahr noch spielen zu müssen“, sagt Klötzler weiter. Seiner Meinung nach, soll auf den Wunsch der Klubs Rücksicht genommen werden.

Vorbericht

Es hat sich in den vergangenen Tagen angedeutet, nun ist es offiziell: Der Ligapokal im Kreis Inn/Salzach wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Das entschied der Kreisspielausschuss in seiner Sitzung am Donnerstagabend. Dadurch werden alle Ligapokal-Spiele von der C-Klasse bis zur Kreisliga vorerst abgesagt. Mehrerer Vereine gaben dies über Social Media bekannt.

Mehrere Vereine meldeten sich bereits vom Ligapokal ab

Wie es mit dem Ligapokal weiter geht, ist noch völlig offen. Das soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. „Wir wollen keinen Schnellschuss“, sagte Kreisvorsitzende Carmen Gardill am Donnerstag noch gegenüber beinschuss.de. Doch die stark steigenden Corona-Zahlen zwangen den Kreisspielausschuss zu dieser Entscheidung.

Bereits mehrere Vereine aus der Region haben sich vom Ligapokal abgemeldet. So haben beispielsweise der FC Grünthal und der SV Forsting-Pfaffing den Betrieb komplett eingestellt. Auf Training und Spiele müssen die Klubs aus dem Berchtesgadener Land für zwei Wochen aufgrund des lokalen Lockdowns verzichten.

Ausgefallene Meisterschaftsspiele sollen noch ausgetragen werden

Zwar wird der Ligapokal nicht stattfinden, dafür haben aber die Meisterschaftsspiele Vorrang. Die ausgefallenen oder abgesagten Partien sollen so bald wie möglich neu terminiert und noch in diesem Jahr ausgetragen werden. Der Verband will so viele offenen Nachholspiele wie möglich noch im Jahr 2020 über die Bühnen bringen.

Wie beinschuss.de am Donnerstag bereits berichtet, machte sich das Gerücht über eine Ligapokal-Absage unter den Vereinen breit. „Natürlich machen wir uns Sorgen“, sagte Inn/Salzach-Kreisvorsitzende Carmen Gardill auf Nachfrage von beinschuss.de. Auch beim Bayerische Fußball-Verband macht man sich Gedanken. „Wir sind mit Politik im Austausch“, sagt BFV-Pressesprecher Frühwirth auf Nachfrage von beinschuss.de. „Derzeit stellen sich viele Fragen, wie beispielsweise was der dunkelrote Bereich für den Fußball für Auswirkungen hat.“

Bereits in Bremen und im Saarland ruht der Spielbetrieb für mindestens zwei Wochen. Grund sind auch hier die stark steigenden Corona-Zahlen, das gaben beide Verbände zuletzt bekannt.

ma

Kommentare