Zustimmung offenbar gestiegen

Nach erneuter Umfrage: Koch sieht BFV in seinen Entscheidungen bestätigt

BFV-Präsident Rainer Koch
+
BFV-Präsident Rainer Koch.

Bayern - Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts SLC aus Nürnberg sei die Zustimmung zu den getroffenen Maßnahmen des Bayerischen Fußball-Verbandes in den vergangenen Woche gestiegen. Das teilte Präsident Dr. Rainer Koch in einem Facebook-Post mit.

Die Corona-Pandemie stellte auch den Bayerischen Fußball-Verband vor große Herausforderungen. Der Verband musste schwierige und weitsichtige Entscheidungen treffen und ging, im Gegensatz zu allen anderen Fußball-Landesverbänden, seinen eigenen Weg. Nur im Freistaat wurde die Saison 2019/20 nicht abgebrochen.

Offenbar unterstützen 76,8 Prozent der Klubs die Fortsetzung der Saison

Das brachte dem BFV im Frühjahr diesen Jahres einiges an Kritik ein. Präsident Rainer Koch zeigt in einem Post, dass die Zustimmung über die getroffen Maßnahmen offenbar gestiegen sei. „Aus einer Zweidrittel-Mehrheit ist eine Dreiviertel-Mehrheit geworden“, schreibt Koch auf seiner Facebook-Seite.

Dabei habe das Meinungsforschungsinstitut SLC aus Nürnberg in einer repräsentativen Umfrage unter den Amateurvereinen in Bayern in den vergangenen Woche ermittelt, wie diese zu der Entscheidung, die Saison fortzusetzen, stehen. „Aus 68,1 Prozent im April, die Kritiker sprachen von einer manipulierten Abstimmung und einer die Interessen der Vereine missachtenden Verbandsposition, sind nunmehr im Dezember 76,8 Prozent Zustimmung zur Fortsetzung der Saison geworden“, so Koch weiter.

Koch: „Fußball funktioniert nur dann richtig gut, wenn alle am gleichen Strang ziehen“

Auch zu den weiteren Entscheidungen des BFV sei die Zustimmung laut der Umfrage gestiegen. BFV-Präsident Koch weiter: „Die Entscheidung, im September gegenüber der Politik die Haltung der bayerischen Vereine, die Saison fortsetzen zu wollen, in einer Umfrage zu erfragen, finden 85,7 Prozent der Vereine richtig (die Kritiker meinten, der Verband würde sich damit aus der Verantwortung stehlen wollen).“ Den Gang in die vorzeitige Winterpause Anfang November halten laut der Umfrage 93,3 Prozent der Klubs für richtig.

Wie viele Vereine an der Umfrage teilnahmen und weitere Details dazu, sind aber nicht bekannt. „In den nächsten Monaten wird es mir jetzt darum gehen, auch die Minderheit der 20 bis 25 Prozent der Vereine, die sich gerne andere Entscheidungen des BFV-Vorstands gewünscht hätten, wieder für den Kurs der BFV-Spitze zu gewinnen“, so Koch weiter. Der BFV-Präsident stellt zum Abschluss noch eines klar: „Fußball funktioniert nur dann richtig gut, wenn alle am gleichen Strang und in die gleiche Richtung ziehen.“

ma

Kommentare