Anschöring will Schwung mitnehmen

+
Maximilian Sturm und der SVK wollen auch gegen Schwabmünchen punkten

Schwabmünchen gastiert an der Laufener Straße

Der erste Heimsieg ist nach dem Sieg über Dachau unter Dach und Fach, in Garching stand das Team von Spielertrainer Patrick Mölzl bis fünf Minuten vor Spielende vor einer echten Sensation, die Stimmung an der Laufener Straße ist dieser Tage merklich entspannt.

Auch wenn der SV Kirchanschöring weiter auf einem Abstiegsrelegationsplatz in der Bayernliga Süd rangiert, geben die vergangenen Wochen berechtigten Anlass zum Optimismus.

Schwabmünchen mit einem Sieg überholen

Das Team hat sich in allen Mannschaftsteilen gefunden, die Ordnung auf dem Platz stimmt. Vor allem die jungen Spieler haben einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Da kommt das Kellerduell gegen den TSV Schwabmünchen gerade Recht, der SVK kann den Schwung aus den letzten beiden Spielen mitnehmen und einen direkten Konkurrenten distanzieren.

Machbar aber unberechenbar

Dabei wird den Gelb-Schwarzen am Samstagnachmittag ab 15:00 Uhr aber alles abverlangt, denn die Schwaben sind ein unberechenbares Team, das zeigen die letzten beiden Auftritte eindrucksvoll.

Der Tabellenletzte aus Ruhmannsfelden wurde in souveräner Manier mit 3:0 bezwungen, sieben Tage später setzte es gegen die kriselnde SpVgg Hankofen-Hailing eine deftige 1:4-Heimpleite.

Eine solche gilt es am Samstag zu vermeiden, um die entspannte Stimmung an der Laufener Straße weiter beibehalten zu können.

 

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare