Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Oberaudorfer ist Co-Trainer beim 1. FC Nürnberg

Tobias Schweinsteiger ist jetzt offiziell Fußball-Lehrer

Tobias Schweinsteiger erhielt nun das Zertifikat zum Fußball-Lehrer.
+
Tobias Schweinsteiger erhielt nun das Zertifikat zum Fußball-Lehrer.

Mit dem 1. FC Nürnberg gelang Tobias Schweinsteiger als Co-Trainer der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Nun hat der Oberaudorfer einen weiteren Grund zur Freude: Er absolvierte erfolgreich die Ausbildung zum Fußball-Lehrer und könnte nun in der Bundesliga als Cheftrainer arbeiten.

Nürnberg - Tobias Schweinsteiger (38), Bruder des Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger, ist seit Sommer 2020 Co-Trainer beim 1. FC Nürnberg. Nebenbei hat der Oberaudorfer auch noch die Ausbildung zum Fußball-Lehrer absolviert, die er nun erfolgreich abgeschlossen hat.

Schweinsteiger: „Cheftrainer ist in meinem Kopf drin“

Der 67. Trainer-Lehrgang hatte im Juni 2020 begonnen. Insgesamt übergab der DFB 25 Teilnehmern die Zertifikate, darunter ist neben Schweinsteiger auch der Weltmeister von 2014 Miroslav Klose. Der Erwerb der Lizenz ist Voraussetzung, um unter anderem in der Bundesliga dauerhaft als Cheftrainer zu arbeiten. „Was die Zukunft der neuen Fußball-Lehrer und Lehrerinnen
angeht, bin ich sehr optimistisch. Ich bin sicher, dass alle ihren Weg im Fußball machen und ihren individuellen Platz finden werden“, sagte Lehrgangsleiter Daniel Niedzkowski.

Mit dem 1. FC Nürnberg gelang Schweinsteiger zusammen mit Cheftrainer Robert Klauß der Klassenerhalt. Drei Spieltage vor dem Ende der Spielzeit haben die Franken 40 Punkte auf dem Konto und können nun entspannt in das Saisonfinale gehen. Dass sich Schweinsteiger irgendwann wieder eine Rolle als erste leitender Coach, wie bei seiner Station beim FC Juniors OÖ in Österreich, vorstellen kann, verheimlicht der 39-Jährige nicht: „Cheftrainer ist in meinem Kopf drin.“ Mit dem Erwerb der Fußball-Lehrer-Lizenz stehen dem Oberaudorfer nun alle Wege offen.

Tobias Schweinsteiger hat eine spannende Vita

Die Karriere von Tobias Schweinsteiger hat einiges vorzuweisen. Er wurde dreimal deutscher Vizemeister bei den Ski-Junioren und konzentrierte sich zwischen 1998 und 2002 voll auf das Skifahren, weshalb er kaum noch Fußball spielte. 2002 allerdings beendete Tobias Schweinsteiger seine Ski-Karriere, weil er nicht mehr unter die Besten fahren konnte.

Diese vier Jahre ohne Fußball fehlten Tobias Schweinsteiger in seiner Entwicklung. So lauteten seine Karrierestationen bis zum Laufbahnende 2015 unter anderem nur FC Falke Markt Schwaben, FC Ismaning, VfB Lübeck und FC Bayern II. Als Trainer war der 39-Jährige in der Jugenabteilung des Rekordmeisters tätig und Co-Trainer der U23. Nach seiner Station als Teamchef bei FC Juniors OÖ wurde er Co-Trainer beim Hamburger SV unter Chefcoach Dieter Hecking. Seit Sommer 2020 ist er beim 1. FC Nürnberg tätig.

ma

Kommentare