„Das ist natürlich ein starkes Zeichen“

Bayernwerk AG ist neuer Hauptsponsor der BFV eFootball-League

eSports (Symbolbild)
+
eSports (Symbolbild)

Bayern - eFootball boomt – und der Bayerische Fußball-Verband nimmt mit den Angeboten für seine Vereine eine Vorreiterrolle im organisierten eFootball ein. Für die neue, zweite Saison der eFootball League begrüßt der BFV nun mit dem Bayernwerk einen neuen Hauptsponsor an Bord.

„Das ist natürlich ein starkes Zeichen“, erklärt BFV-Vizepräsident Robert Schraudner, in dessen Zuständigkeitsbereich das Engagement des BFV im eFootball fällt. „Wir haben das eFootball-Angebot in den letzten Jahren stetig ausgebaut. Die Premiere der BFV eFootball League als Startschuss für den ersten bayernweiten eFootball-Ligabetrieb Anfang dieses Jahres war nach den bisherigen Turnierformaten schon ein großer Schritt. Dass uns dabei ab sofort mit dem Bayernwerk ein starkes und großes bayerisches Unternehmen unterstützt, gibt mit Sicherheit noch einmal einen weiteren Schub für diese nach wie vor noch sehr junge Fußball-Sparte. So war es bei allen anderen Verbands-Wettbewerben, die wir mit starken Partnern für unsere Vereine weiterentwickeln konnten. Und so wird es uns auch hier gelingen“, ist Schraudner überzeugt.

Aktueller Titelverteidiger ist der TSV Oettingen

Bei der in Nord und Süd aufgeteilten BFV eFootball League by Bayernwerk gehen in jeder Liga 18 bayerische Vereine an den Start. Im Anschluss an die Meisterschaftssaison (wöchentliche, einfache Spielrunde) spielen die jeweiligen Top-Vier im Juni 2021 beim Grand Final den neuen bayerischen eFootball-Meister aus. Titelverteidiger TSV Oettingen gehört erneut der Nord-Liga an.

Welche Attraktivität die eFootball League ausübt, zeigt die Tatsache, dass sich die 36 eFootball League-Teilnehmer aus allen aus dem regulären Spielbetrieb bekannten bayernweiten Herren-Spielklassen rekrutieren (Regionalliga Bayern bis B-Klasse). Der Saisonstart wird noch bekannt gegeben. Erstmals wird es durch die hohe Vereins-Nachfrage und die neuen Landesligen unterhalb der BFV eFootball League auch einen Auf-/Abstieg geben, der für Vereine, Spieler und Fans zusätzlichen Reiz verspricht.

„eFootball kann für Sport- und Fußballvereine ein attraktiver, ergänzender Baustein sein“

„eFootball und insbesondere die neue eFootball League des BFV bieten den vielen Vereinen in der Fläche Bayerns die Chance, neue Impulse in der örtlichen Vereinsarbeit zu setzen. Organisierter eFootball mit Wettbewerbscharakter kann für Sport- und Fußballvereine ein attraktiver, ergänzender Baustein im jeweiligen örtlichen Angebot werden. Mit der Partnerschaft mit dem Bayerischen Fußball-Verband wollen wir bewusst auch die wichtige Arbeit örtlicher Vereine unterstützen“, betont Maximilian Zängl, Leiter der Bayernwerk-Kommunikation.

Die Teams der kommenden Saison in der eFootball League by Bayernwerk:

Nord: FC Eintracht Bamberg, 1. SC Feucht, FC Lorenzreuth, DJK Eibach, TSV Oettingen, SC 1919 Zwiesel, SG Ramsberg/St. Veit, FC/DJK Burgoberbach, SV Hohenau, FC Haarbrücken, TSV Aufhausen, TSV Arnshausen, TSV 1946 Altenberg, SG Edenstetten, TSV Dieterskirchen, TV Vohburg, TSV Aholming, ASV Fronberg.

Süd: VfR Garching, TSV Gilching/Argelsried, SpVgg Kaufbeuren, SV Bad Heilbrunn, SSV Eggenfelden, TSV Brunnthal, SSV Wurmannsquick, SC Kirchasch, TSV Kösslarn, SV Nord München-Lerchenau, SV Bad Tölz, TSV Königsbrunn, SG Tann/Reut, DJK Seifriedsberg, TSV Kronwinkl, DJK Schwabhausen, SV Hornbach, Türk Spor Hausham.

Pressemitteilung Bayerischer Fußball-Verband

Kommentare