Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt

Lehrreicher Bundesliga-Start für Beach Boyz

+
Dominik Kraus (weiß) erzielte das erste Bundesliga der Beach Boyz in der Vereinsgeschichte.

Warnemünde - Am vergangenen Wochenende starteten die Beach Boyz in ihre erste Beachsoccer-Bundesliga-Saison. Unter besten Bedingungen am Ostseestrand von Warnemünde standen zwei Spiele auf dem Programm der Waldkraiburger.

Der Gegner im ersten Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte hieß Wuppertaler SV. Die Mannschaft um Spielertrainer und Nationalspieler Mirko Brüggemann verpflichtete für das Wochenende in Warnemünde drei sehr gute spanische Importspieler. Zudem ist mit Christopher Weitz ein weiterer deutscher Nationalspieler in den Reihen der Wuppertaler. Dass die Klasse dieser Spieler für die Beach Boyz noch etwas zu groß ist, zeigte sich über den Großteil der 36 Spielminuten.

Die Mannschaft von Trainer Matthias Brandlmaier ließ sich davon aber nicht unterkriegen und hielt in den ersten beiden Dritteln gut dagegen. Nach den ersten 12 Minuten lagen die Sandfußballer aus Oberbayern nur 0:3 in Rückstand.

Auch die ein oder andere Torchance erspielte sich der Liganeuling aus Waldkraiburg, scheiterte jedoch meist am spanischen U21- Nationaltorhüter der Wuppertaler. Bis zum Ende des zweiten Drittels gelang es der Mannschaft, sich weiter im Spiel zu halten. Ein Tor wollte aber nicht gelingen.

Der Doppelschlag von Vicente Alonso kurz vor der zweiten Pause zum 0:4 und 0:5 war auch noch nicht die Entscheidung, können ja im Beachsoccer sehr schnell Tore fallen. Im letzten Spielabschnitt machte sich dann allerdings die intensive Defensivarbeit der Beach Boyz bemerkbar und die Kraft ließ mehr und mehr nach. Auch wenn das im Beachsoccer in dieser Höhe nicht unübliche 0:10-Ergebnis am Ende etwas zu hoch ausfiel, weiß die Mannschaft, dass dieses Niveau in der ersten Saison noch nicht der Gradmesser ist. 

Gute Leistung gegen Lokalmatador

Am Sonntag kam es dann zum Duell mit dem 1. FC Versandkostenfrei, einem der beiden Rostocker Teams. Auch Versandkostenfrei hat mit Christoph Lüth und Philip Tautenhahn zwei Nationalspieler in ihren Reihen und wollte vor heimischer Kulisse natürlich Punkten. Das Spiel war keine Sekunde alt, ehe Lüth mit dem Anstoß der Partie per Direktschuss den Führungstreffer für seine Mannschaft erzielte.

Die Beach Boyz zeigten im Anschluss eine tolle Reaktion und erzielten in Person von Dominik Kraus, ihren ersten Treffer in der Deutschen Beachsoccer-Liga zum 1:1 Ausgleich. Dem 1. FCVKF gelang es noch im ersten Drittel erneut in Führung zu gehen und somit ging es mit 1:2 aus Sicht der Waldkraiburger in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt legten die Rostocker dann einen Gang zu und nutzen die kleinsten Fehler der Beach Boyz eiskalt aus. Zudem scheiterte die Mannschaft von Coach Brandlmaier entweder am Aluminium, oder am starken Jan-Moritz Westkämper, der das Tor der „Versandis“ im zweiten Drittel hütete. Mit dem zwischenzeitlichen Spielstand von 1:8 ging es in die letzten 12 Minuten für das Spieltags-Event am Ostseestrand.

In den letzten 12 Minuten zeigten die Beach Boyz noch einmal das große Potenzial, das in der Mannschaft steckt. Lukas Mösmang gelang es den 2:8 Anschlusstreffer zu erzielen, der sichtlich noch einmal für Aufwind in der Mannschaft sorgte. Immer wieder erarbeiteten sich die Waldkraiburgern gute Tormöglichkeiten. Das spielerisch schönste Tor für die Beach Boyz am ersten Spieltags-Wochenende erzielte Tobias Wimmer. BSC-Torwart Gensthaler öffnete das Spiel über den Verteidiger, der nach einem tollen Doppelpass mit Manuel Kraus den Ball flach im Tor des 1. FC Versandkostenfrei versenkte.

Am Ende unterlagen die Beach Boyz den Rostockern mit 3:10, zeigten aber vor allem im ersten und letzten Drittel eine sehr starke Leistung. Zusammenfassend war das Wochenende für die Mannschaft sehr lehrreich. Die nächsten vier Wochen bis zum zweiten Spieltags-Event in München wird die Mannschaft nutzen um die Fehler zu analysieren, daraus zu lernen und weiter hart zu arbeiten.

Pressemitteilung BSC Beach Boyz (mk) 

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare