Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Saisonende in der Beachsoccer-Bundesliga

Keine Überraschung am letzten Spieltag: BSC Beach Boyz beenden Saison auf Platz sieben

Felix Widmann im schwarzen Jubiläumstrikot bei einem Fallrückzieher gegen Real Münster.
+
Felix Widmann im schwarzen Jubiläumstrikot bei einem Fallrückzieher gegen Real Münster.

Waldkraiburg - Die vierte Saison der BSC Beach Boyz in der Deutschen Beachsoccer-Liga des DFB ist Geschichte. Am letzten Spieltags-Wochenende gelang es den Waldkraiburger nicht für eine Überraschung zu sorgen. Dennoch beendeten die Sandfußballer aus Waldkraiburg, wie schon im Jahr zu vor, die Saison auf dem siebten Tabellenplatz.

Die Leistung in der abgelaufen Saison ist im Vergleich zum Vorjahr jedoch höher einzustufen, da es der Modus im letzten Jahr möglich machte, nicht gegen jede Mannschaft antreten zu müssen und es einfacher war, Punkte zu sammeln. Dieses Jahr wurde die DBL wieder im gewohnten Modus - Jeder-gegen-Jeden - gespielt.

Am ersten Wochenende starteten die Waldkraiburg mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison. Der Sieg gegen Leipzig, beim Spieltags-Wochenende in Hamburg, bedeutete die ersten drei Punkte der Saison. Am zweiten Wochenende in Düsseldorf folgten zwei weitere Siege gegen den Hamburger SV Beachsoccer im Neunmeterschießen und gegen Hertha BSC Beachsoccer in der Verlängerung nach einem 0:3-Rückstand.

BSC Beach Boyz - Bavaria Beach Bazis 3:6

Am letzten Spieltags-Event traf sich die Elite des deutschen Beachsoccer in München. Die Beach Boyz richteten den Spieltag gemeinsam mit den Bavaria Beach Bazis aus Pasing/München aus. Am Samstagabend fand das Highlight für die beiden Teams aus Bayern statt, das bayerische Derby „El Bavarico“. Im ersten Drittel waren beide Mannschaften ebenbürtig. Einen kleinen Unterschied machte jedoch der Keeper der Bazis, Gustav Madsen, der die Münchener mit einem Traumtor aus der eigenen Hälfte in Führung brachte. Sein eigenes Tor hielt der junge Däne mit sehr starken Paraden sauber und vereitelte viele Chancen der Beach Boyz. Kurz vor dem des ersten Drittels erhöhten die Beach Bazis dann auf 2:0. Bei dem Treffer verletzte sich jedoch BSC-Torwart Stefan Brandlmaier und reagiert bei dem Nachschuss nicht mehr. Die Bavaria Beach Bazis bewiesen im Anschluss, dass Fair-Play bei Ihnen und vor Allem in der Sportart Beachsoccer groß geschrieben wird. Beim Anstoß der Waldkraiburger ließen die Münchener Beach-Boyz-Kapitän Dominik Kraus gewähren und den Ball zum vorherigen Ein-Tor-Abstand ins leere Tor schieben. Diese Aktion möchten wir hiermit noch einmal deutlich hervorheben und würdigen! Das zweite Drittel gehörte dann den Bavaria Beach Bazis. Mit insgesamt drei Toren bauten die Münchener ihre Führung auf 5:1 aus. Die Waldkraiburger scheiterten entweder am herausragenden Bazi-Torwart Madsen, oder am Aluminium. Das nötige Glück im Abschluss war in diesem Jahr nicht auf Seiten der Beach Boyz. Im letzen Drittel wollten die Sandfußballer aus Waldkraiburg aber noch einmal beweisen, dass in den nächsten Jahren mit ihnen zu rechnen ist. Dominik Kraus verkürzte in der Mitte des letzten Durchgangs auf 2:5 durch einen Neunmeter. Julian Franz sorgte jedoch nur kurze Zeit später für die Entscheidung und erzielte das 6:2 für die Bazis. Tobias Wimmer konnte den Spielstand kurz vor dem Schlusspfiff noch verkürzen.

BSC Beach Boyz - Beach Royals Düsseldorf 2:8

Am Sonntagmorgen um 9 Uhr trafen die Waldkraiburger dann auf den Vizemeister aus Düsseldorf, die Beach Royals. Von Beginn an demonstrierte die Mannschaft von Nationaltrainer Oliver Romrig ihre Klasse und dominierte das Spielgeschehen. Romrig selbst erzielte in dieser Partie ganze fünf Tore und bewies, dass er trotz seines stolzen Alters von 39 Jahren immer noch der beste Angreifer Deutschlands ist und am Ende auch Torschützenkönig der Liga wurde. Die Beach Boyz erspielten sich zwar immer wieder Chancen, konnten den Sieg der Düsseldorfer aber nicht in Gefahr bringen und somit endete das Spiel mit einer 2:8-Niederlage für die Waldkraiburger.

BSC Beach Boyz - Real Münster 2:4

Nur zwei Spiele hatten die Beach Boyz im Anschluss Pause, ehe es gegen den Drittplatzierten der letzten Saison ging, Real Münster. Im vergangenen Jahr war es die Überraschung der Saison, als die Waldkraiburger am ersten Wochenende die Münsteraner mit 8:6 besiegten. Auch in diesem Jahr rechneten sich die Beach Boyz eine minimale Chance gegen Münster aus. Bereits in der zweiten Minute machte Real jedoch klar, dass sie auch in diesem Jahr wieder ins Final-Four möchten und gingen mit 1:0 in Führung. Pascal Schütz glich kurz vor der ersten Drittelpause zum 1:1-Unentschieden aus und brachte die Beach Boyz zurück ins Spiel. Im zweiten Drittel setzten die Münsteraner einen Doppelschlag und gingen in einem sehr ausgeglichenen und gutem Beachsoccerspiel mit 3:1 in Führung. Die Waldkraiburger legten im letzten Spiel der Saison aber noch einmal alles rein und kamen durch einen Weitschusstreffer von Torwart Stefan Brandlmaier zurück ins Spiel. In den letzten Minuten warfen die Beach Boyz noch einmal alles nach vorne, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. Die Münsteraner erzielten mit der Schlusssirene noch das 4:2.

Damit endete am vergangenen Wochenende die Beachsoccer-Saison 2021 für die Beach Boyz aus Waldkraiburg. Der siebte Platz aus dem vergangenen Jahr wurde unter schwereren Bedingungen in dieser Saison bestätigt. Ein weiterer Schritt in der erfolgreichen Entwicklung der Sandfußballer aus Waldkraiburg ist getan. Das Ziel, die Qualifikation für das Final-Four, in dem es um die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft geht, rückt wieder ein kleines Stück näher. Im Winter liegt jedoch wieder eine Menge Arbeit vor dem Coach der BSC Beach Boyz, Matthias Brandlmaier um weiter am taktischen System zu arbeiten und die Mannschaft optimal auf die kommende Saison einzustellen. Mit Matthias Brandlmaier werden wir in der kommenden Wochenende ein Interview führen, um die Saison, passend zum Final-Four in Warnemünde, aus seiner Sicht Revue passieren zu lassen.

Pressemitteilung BSC Beach Boyz

Kommentare