Albert Deiter (ESV Freilassing) im Interview

"Es ist nie ein klares Ding zwischen Club und ESV!"

+
Manchmal ist Magie im Spiel, wenn Albert Deiter für den ESV Freilassing auf Torejagd geht.
  • schließen

Freilassing - Er ist DER Ausnahmetorjäger beim ESV Freilassing. Im Interview der Woche spricht Albert Deiter über den Erfolg in der bisherigen Runde, die Schwierigkeiten der letzten Wochen, das besondere Verhältnis zu Derbygegner Hammerau und seine persönliche Rolle bei den Eisenbahnern.

Beinschuss: Servus, Albert! Bisher läuft es ja richtig gut für euch in der diesjährigen Bezirksliga Ost. Alles sieht nach einem souveränen Durchmarsch aus. Hattet ihr euch das so erwartet? Oder seid ihr selber überrascht von euch?

Albert Deiter: Servus! Nach der sehr schwierigen letzten Saison haben wir schon gehofft, dass wir vorne angreifen können. Dass es so gut läuft haben wir nicht unbedingt erwartet. Man muss aber auch sagen, dass wir noch nichts erreicht haben. Wir haben noch ganz wichtige Spiele vor uns!

In den letzten Wochen war es nicht immer ganz einfach: Sieg in Ampfing gegen zehn Gegner erst in letzter Minute durch Deinen Freistoß. Überraschende Niederlage in Raubling. Zuhause nur ein 0:0 gegen Au, das sicher auch nur wenige erwartet haben. Wollt ihr es doch nochmal spannend machen?

Deiter: Mit Absicht machen wir das natürlich nicht. Es wird immer schwieriger für uns, weil die gegnerischen Mannschaften uns mittlerweile sehr gut kennen und sich gut auf uns einstellen.

Haben die Gegner mittlerweile eher einen Schlüssel gegen eure geballte Offensivpower gefunden, als noch in der Vorrunde?

Deiter: Schwierig zu sagen, aber wenn ich die letzten zwei Spiele als Beispiel nehme, dann haben wir immer noch genug Chancen gehabt, um die Spiele für uns zu entscheiden. Deshalb, glaube ich, liegt es schon an uns, dass die Spiele so ausgegangen sind. Wobei Raubling und Au ihre Sache schon richtig gut gemacht haben.

Am Mittwoch Abend steht das in der Region mit Spannung erwartete Derby in Hammerau an. Ein klares Ding gegen das Tabellenschlußlicht? Oder aufgrund der besonderen Umstände ein Spiel das völlig für sich allein steht?

Deiter: Ein klares Ding ist es zwischen dem ESV und dem FC nie! Deswegen werden wir das Spiel sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir wollen die drei Punkte und nur darum geht's!

Sicher auch für Dich persönlich ein ganz besonderes Spiel, oder? Schließlich warst auch Du mal für den Club aktiv.

Deiter: Ja das auf jeden Fall! Ich freu mich drauf wieder im Hammerauer Stadion aufzulaufen. Da gibt's ja doch ein paar Erinnerungen...

Es läuft nicht wirklich gut für den Club in der Bezirksliga. Wie siehst Du das Ganze?

Deiter: Na ja, wie man so schön sagt - die Tabelle lügt nicht. Das ist natürlich bitter für Hammerau. Aber noch sind ja ein paar Spiele. Vielleicht geht ja noch was.

Pflegst Du noch Kontakte nach Hammerau? Oder verfolgst Du das Geschehen dort eher mit einer gewissen Distanz?

Deiter: Natürlich gibt es ein paar Freunde, die mir geblieben sind. Und somit kriegt man auch mal was mit. Erwin Haas zum Beispiel, der ja auch mal hier in Freilassing gespielt hat, ist ein sehr guter Freund von mir.

Wie ist denn generell das Verhältnis von Hammerauern und Freilassingern? Es gibt ja zumindest auf dem Feld durchaus viele Akteure, die schon für beide Teams aufgelaufen sind. Eher eine sportlich-freundschaftliche Nachbarschaft? Oder bittere Rivalität?

Deiter: Man kennt sich untereinander sehr gut, deshalb freut man sich da schon auf solche Derbies. Unter den Spielern ist auf jeden Fall alles im sportlichen Bereich. Außenrum gibt es da schon ein paar Kandidaten die sich ab und zu vielleicht zurückhalten sollten. Aber irgendwo gehört es ja auch dazu. Ist ja schließlich ein Derby!

Zu Dir persönlich: Unglaubliche 25 Treffer stehen diese Saison bereits auf Deinem Konto. In der letzten Spielzeit waren es insgesamt 29. Wieviele Buden hast Du Dir denn in den verbleibenden Spielen noch vorgenommen?

Deiter: Eine Zahl nehme ich mir da nicht vor. Ich möchte in jedem Spiel treffen! Wenn wir auch noch gewinnen, umso besser.

Wie ist das so, als „Torgarantie von Freilassing“? Steht man unter ganz besonderem Druck, wenn es überall, wo ihr auflauft, heißt „Da kommt die Tormaschine Deiter!“? Wie gehst Du damit um?

Deiter: Es ist schon so, dass wir bekannt sind für unsere Offensive. Aber die besteht nicht nur aus mir. Wir haben sehr viele gute Spieler und dass ich so oft treffe, ist auch der Verdienst meiner Mannschaft!

Und innerhalb der eigenen Mannschaft? Herrscht da ein gewisser Druck, der auf Deinen Schultern lastet? Weil sich vielleicht alle auf Dich verlassen? So nach dem Motto „Wenn es eng wird, wird es der Albert schon richten!“?

Deiter: Nee, da gibt es überhaupt keinen Druck! Ich werde im Team nicht hervorgehoben. Nicht von den Mitspielern und auch nicht vom Trainer. Und das ist auch gut so.

Wenn man in der Bezirksliga dermaßen oft knipst, wie Du es tust, dann schafft man natürlich auch Begehrlichkeiten. Die Verantwortlichen von anderen Vereinen wären ja fahrlässig, wenn sie den Albert Deiter nicht auf dem Zettel hätten. Wieviele Angebote liegen Dir denn für die neue Saison vor?

Deiter: Darüber mach ich mir im Moment keine Gedanken. Für mich zählt erstmal nur, dass wir diese Saison die Meisterschaft holen!

Bist Du denn überhaupt offen für Offerten anderer Vereine? Du wirst dieses Jahr 30. Und bist wohl in der Form Deines Lebens. Willst Du nochmal höherklassig angreifen?

Deiter: Wie gesagt, im Moment mache ich mir da keine großen Gedanken. Ich möchte Spaß am Fußball haben und so gut wie möglich spielen. Alles andere ergibt sich...

Ok. Dann hoffen wir mal, dass Dir das gelingt und bedanken uns recht herzlich für das ausführliche Gespräch!

Deiter: Bitte, kein Thema. Gern geschehen. Für den Beinschuss immer gerne!

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare