Stürmerin beim Bezirksligisten TV Altötting

Elf Fragen - elf Antworten: Heute mit sechsfacher Torschützin Sandra Urich

Stürmerin Sandra Urich von der TV Altötting.
+
Mit 23 Toren ist Sandra Urich derzeit Zweite in der Torschützenliste in der Bezirksliga.

Altötting - Sechs Tore in einem Spiel. Das gelang Altöttings Sandra Urich beim 12:1-Heimsieg gegen den SV Dornach am vergangenen Samstag. Die Stürmerin, die in dieser Saison bereits 23 Tore erzielte, stellte sich nun den Fragen von beinschuss.de.

Die Damen des TV Altötting führen aktuell die Tabelle mit 32 Punkten in der Bezirksliga an, sind aber punktgleich mit dem Tabellenzweiten TSV Aßling. Das Ziel ist klar: Die Altöttingerinnen wollen zurück in die Bezirksoberliga. Verlass ist dabei stets auf Sandra Urich. Die Stürmerin erzielte in 13 Spielen in dieser Saison 23 Tore und ist Zweite in der Torschützenliste.

Am vergangenen Samstag feierte der TV einen 12:1-Kantersieg gegen den SV Dornach. Dabei war allein Urich sechs Mal erfolgreich, die ein Tor vor und fünf Treffer nach der Pause erzielte. Elf Fragen - elf Antworten: Diesen stellt sich nun Sandra Urich und beantwortet die Fragen von beinschuss.de:

Hallo Sandra, hast du einen Spitznamen und wie bist du dazu gekommen?
Sandra Urich: Nein ich habe keinen Spitznamen. Alle nennen mich einfach nur Sandra.
Was war dein größter sportlicher Erfolge und was war deine größte sportliche Niederlage?
Urich: In der Saison 2018/19 wurde ich mit 27 Treffern Torschützenkönigin in der Bezirksliga. Ansonsten wurde ich einmal C-Jugendmeister bei den Jungs. Zu den Erfolgen gehört der vierter Platz mit den Frauen bei den bayerischen Hallenmeisterschaften in Altötting. Über diese Platzierung haben wir uns damals sehr gefreut. Negativ waren die beiden Abstiege aus der Landesliga und der Bezirksoberliga.
Welches Ritual hast du vor einem Spiel?
Urich: Ich selber habe kein Ritual, aber wir als gesamte Mannschaft schon. Fünf Minuten vor dem Spiel hören wir in der Kabine immer ein bestimmtes Lied. Dieses verrate ich aber an dieser Stelle nicht (lacht.)
Welche Schlagzeile würdest du gerne über dich am Ende der Saison lesen?
Urich: „Die Damen des TV Altötting steigen in die Bezirksoberliga auf.“
Deine größte Stärke auf dem Spielfeld?
Urich: Kampfgeist, Teamgeist und Moral. Bis zum Schluss einer Partie kämpfe ich und zeige vollen Einsatz.
Wo ist das unangenehmste Auswärtsspiel und warum?
Urich: Es gibt für mich nicht das eine schwere Auswärtsspiel. Wichtig ist einfach, dass man keinen Gegner unterschätzt.
Wer ist der Kabinen DJ bei euch im Team und wie ist die Musik?
Urich: Eva Steinbach. Sie spielt ganz einen guten Mix, mit dem ich sehr zufrieden bin. Sie macht das perfekt.
Welcher Mitspielerin lässt euren Trainer oft verzweifeln?
Urich: Das ist nicht die eine. Was ihn eher verzweifeln lässt ist, wenn wir eher mit unseren langen Haaren beschäftigt sind, als uns auf das Spiel zu konzentrieren (lacht.)
Wer hat an der Bar das größte Durchhaltevermögen?
Urich: Eva Steinbach, Birgit Wimmer „Fußballgott“ und Katharina Schmidinger. Wimmer bringt viel Erfahrung mit und die anderen beiden haben viel gelernt von ihr.
Wer ist der Hauptsponsor eurer Mannschaftskasse?
Urich: Tanja Leipold. Die kommt entweder zu spät oder sagt das Training gar nicht erst ab.
Wenn du Bundestrainerin wärst: Welche Mitspielerin würdest du für die Nationalmannschaft nominiert und warum?
Urich: Unsere Betreuerin Magdalena Dell. Wenn sie bei der Nationelf dabei wäre, dann hätten die eine richtig gute Wasserträgerin, weil sie die beste auf der Welt ist.
Danke für das Interview.

ma

Kommentare