Buchbach hofft auf erfolgreiche Rückrunde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Anton Bobenstetter und Walter Werner (links) wollen aus Rain Zählbares mitbringen.

Am Samstag um 14 Uhr in Rain - Bobenstetter: „Ganz andere Mannschaft“

Start in die Rückrunde der Fußball-Regionalliga Bayern: Der TSV Buchbach gastiert am Samstag um 14 Uhr beim TSV Rain und möchte beim Aufsteiger einen erfolgreichen Einstieg in die zweite Saisonhälfte schaffen. Das Hinspiel hatten die Rot-Weißen ja mit 4:0 gewonnen, doch Trainer Anton Bobenstetter weiß: „Das ist jetzt eine ganz andere Mannschaft mit ganz anderen Spielern.“

Seit Mitte Juli haben die Blumenstädter ihren Kader deutlich verstärken können: Giovanni Goja, Christian Doll (beide FC Pipinsried), Torhüter Dominik Jozinovic (Kroatien), Benedikt Krug (Erzgebirge Aue) und Tyfun Arkada (Jahn Regensburg II) sind seit dem ersten Spieltag zum Team des Aufsteigers gewechselt und haben dazu beigetragen, dass die Mannschaft von Trainer Jürgen Steib in der Regionalliga Fuß fassen konnte. Goia ist zusammen mit Kapitän Sebastian Mitterhuber erfolgreichster Torschütze, beide haben je fünf Treffer auf dem Konto. Arkadas und Doll haben immerhin je zwei Mal getroffen.

Burghausen und Regensburg als Maßstab

Zwischenzeitlich stand Rain nach einer sehr guten Phase im August und September sogar mit einigen Punkten Vorsprung auf Buchbach im unteren Mittelfeld, aber zuletzt lief es nicht mehr nach Wunsch: Aus den letzten fünf Spielen konnte das Team nur noch einen Punkt erobern und liegt aktuell zwei Zähler hinter Buchbach auf Rang 18. Diesen Vorsprung wollen die Rot-Weißen unbedingt verteidigen, ob es zu mehr reicht, mag auch Bobenstetter nicht zu beurteilen.

„Wir messen Rain am 2:0-Sieg gegen Unterhaching, am 2:1 gegen Jahn Regensburg und am 0:0 gegen Burghausen. Für uns ist das Spiel am Samstag aber ungeheuer bedeutend, da Rain ein unmittelbarer Konkurrent ist. Insofern ist das erst mal deutlich wichtiger als das Derby am nächsten Samstag gegen Burghausen.“

Der letzte Mohikaner will bleiben

Mit 20 Punkten nach der Vorrunde liegen die Buchbacher so gerade eben noch im Soll, fünf Siege, fünf Unentschieden und sieben Niederlagen stehen zu Buche und Bobenstetter hofft nun: „Wir müssen in der Rückrunde einen Sieg mehr machen. Eventuell reichen 40 Punkte nicht zum Klassenerhalt.“ Den wollen die Buchbacher aber mit aller Macht, immerhin sind die Rot-Weißen, die einzige Mannschaft von den zehn Bayernligisten, die in der Premierensaison der Regionalliga dabei waren, das noch nicht abgestiegen ist.

Und die Buchbacher hoffen natürlich darauf, dass sie möglichst lange den Status des letzten Mohikaners behalten. Rain war zwar in der Premierensaison auch dabei, musste aber nach dem zweiten Jahr den Gang die Fünftklassigkeit antreten.

Drofa muss aussetzen

„Wir werden alles dafür tun, dass unsere treuen Fans alle 14 Tage tolle Spieler und tolle Mannschaften zu sehen bekommen“, verspricht Bobenstetter, der in Rain auf Patrick Drofa verzichten muss, der einen Gelbsperre absitzen muss. Dafür kehrt Aleksandro Petrovic wieder ins Team zurück, der vor allem im Spielaufbau gegen Unterhaching schmerzlich vermisst wurde.

Zuletzt waren die Buchbacher auswärts mit den Siegen in Illertissen und bei 1860 München II deutlich erfolgreicher als vor eigenem Publikum. Geht es nach Bobenstetter, soll sich an der Auswärtsstärke erst mal nichts ändern. Über die Verbesserung der Heimresultate wird dann nächste Woche zu reden sein.

MB.   

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare