Buchbach: Knackiger Auftakt am Samstag

+
Christian Brucia darf wegen einer Gelbsperre in Nürnberg nicht auflaufen.

TSV gastiert in Nürnberg

Mit einem knackigen Auftaktprogramm startet der TSV Buchbach in die Frühjahrsrunde der Fußball-Regionalliga Bayern. Am Samstag gastiert der Tabellensechste beim 1. FC Nürnberg II, am Sonntag, 15. März ist Spitzenreiter Würzburger Kickers in der SMR-Arena zu Gast, ehe am 20. März das Derby beim SV Wacker Burghausen auf dem Programm steht.

„Wir wollen aus Nürnberg auf jeden Fall einen Punkt mitnehmen, angesichts der schwierigen Aufgaben in den nächsten Wochen, können wir uns nicht auf unseren 33 Punkten ausruhen“, sagt Trainer Anton Bobenstetter, der zunächst erst einmal froh ist, dass es überhaupt losgeht.

Überschaubarer Unterhaltungswert

„Bis auf das Trainingslager ist der Unterhaltungswert in der Wintervorbereitung in Buchbach nicht sonderlich groß, wenn wir auf Eis, Schnee und der Straße trainieren. Aber auch das haben wir wieder ohne Murren überstanden. Gerade aber, weil wir der einzige Vereine der Regionalliga ohne Kunstrasen sind, freuen wir uns umso mehr, dass wir in Nürnberg wieder auf Rasen kicken können.“

Mickrige fünf Treffer sind in den bisherigen fünf Vergleichen mit der Profireserve des Clubs bislang gefallen, wobei es für jedes Team zwei Siege gab. Das einzige Unentschieden kam in der Hinrunde beim 0:0 zustande.

Zahlreiche Profis beim kleinen Club

Anfang August musste Club-Trainer Roger Prinzen aber seine besten Jungs wegen eines Trainingsspiels der Profis zuhause lassen. „Die Spiele gegen Nürnberg waren immer sehr eng. Wir mussten schon im Sommer mit dem 0:0 zufrieden sein, weil Nürnberg die bessere Mannschaft war. Diesmal erwartet uns aber eine ganz andere Truppe, die noch viel höhere Qualität besitzt“, ahnt Bobenstetter.

Aufgrund zahlreicher Neuzugänge bei den Profis im Winter müssen einige der Akteure, die noch in der Vorrunde in der 2. Bundesliga dabei waren, jetzt in der Regionalliga Spielpraxis sammeln. Hinzu kommt noch Vitalij Lux, in der vergangenen Spielzeit mit 20 Treffern zweitbester Torschütze der Liga. Der ehemalige Illertissener wechselte im Sommer nach Jena, wurde dort aber nicht glücklich und hat sich im Winter den Franken angeschlossen.

Youngster machen Bobenstetter froh

Die Gäste müssen am Samstag auf Christian Brucia, der wegen der fünften Gelben Karte gesperrt ist, verzichten. Maxi Drum absolviert weiterhin bei Sepp Harlander, der am vergangenen Samstag den Club II beim 3:0 gegen Jahn Forchheim unter die Lupe genommen hat, Reha-Training und wird demnächst wieder zur Mannschaft stoßen. Davon ist Keeper Dominik Süßmaier noch weit entfernt, der nach seiner Schulteroperation noch nicht einmal mit dem Lauftraining beginnen kann.

„Vor dem ersten Spiel weiß keiner so genau, wo er steht, aber wir werden mit unseren 16 Feldspielen und zwei Torhütern auf jeden Fall eine schlagkräftige Truppe stellen“, verspricht Bobenstetter, der insbesondere über die Entwicklung seiner Youngster glücklich ist: „Maxi Bauer, Maxi Hellinger, Moritz Löffler und Christopher Scott kommen immer näher an die etablierten Kräfte ran. Das ist natürlich gut für uns, wenn der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft die Spieler antreibt.“   

MB

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare