Der 32-Jährige fehlt Bochum im Kampf um den Aufstieg

Mühldorfer Keeper Riemann droht Saisonaus: Verdacht auf Mittelhandbruch

Trainer Thomas Reis (Bochum,l) betrachtet die verletzte Hand seines Torwart Manuel Riemann.
+
Trainer Thomas Reis (l.) betrachtet die verletzte Hand seines Torwart Manuel Riemann.

Im Saisonendspurt und im Kampf um den Aufstieg in die 1. Bundesliga muss der VfL Bochum wohl auf Keeper Manuel Riemann verzichten. Der gebürtige Mühldorfer musste bereits in der neunten Minuten aufgrund des Verdachts eines Mittelhandbruchs ausgewechselt werden.

Bochum - Der VfL Bochum marschiert weiter Richtung Bundesliga. Der Zweitligist gewann in der englischen Woche am Mittwochabend das Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten 1. FC Heidenheim mit 2:0. Damit führt der VfL die Tabelle in der 2. Bundesliga mit 60 Punkten an und hat aktuell zehn Zähler Vorsprung vor dem Dritten Hamburger SV, der am Donnerstagabend noch gegen den SV Sandhausen antreten muss.

Riemann verletztungsbedingt ausgewechselt - „Es ist ein riesen Verlust für uns“

Die Freude der Bochumer wurde aber durch einen Schockmoment getrübt. Nach gerade einmal neun gespielten Minuten musste Torhüter Manuel Riemann verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Heidenheims Angreifer Tim Kleindienst trat dem gebürtigen Mühldorfer unabsichtlich auf die Hand.

Wie der VfL via Twitter mitteilte, besteht bei Riemann der Verdacht auf einen Mittelhandbruch. Sollte sich die erste Diagnose bestätigen, würde dies das vorzeitige Saisonende für den 32-Jährigen Keeper bedeuten. „Es ist ein riesen Verlust für uns. Er wird, glaube ich, definitiv für die letzten vier Spiele ausfallen“, sagte Bochums Linksverteidiger Herbert Bockhorn nach der Partie gegenüber „Sky“.

Riemann hielt seinen Kasten zehnmal in dieser Saison sauber

Seit 2015 steht Riemann beim VfL Bochum unter Vertrag, seit der Saison 2016/17 ist der Ex-Wacker-Keeper unumstrittener Stammtorwart beim Zweitligisten. In allen 30 bisherigen Partien stand der 32-Jährige in der Startelf und spielte zehnmal zu Null. In dieser Kategorie gehört Riemann zu den besten Torhütern der Liga.

Patrick Drewes ersetzte Riemann nach seiner Auswechslung im Tor und erledigte seine Aufgabe gut. „Drewes ist sehr gut reingekommen und hat direkt Sicherheit ausgestrahlt. Das war wichtig für uns. Es ist nicht selbstverständlich, so eine Leistung abzurufen, wenn du von der Bank kommst“, lobte Trainer Thomas Reis seinen Schlussmann.

Im Kampf um den Aufstieg muss damit der VfL wohl auf Riemann verzichten, der seine Mannschaft nur noch von außen unterstützen kann.

ma

Kommentare