Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Denkwürdiger Erfolg

20-jähriges Jubiläum: Die Aufstiegshelden zu Gast in der Wacker-Arena

Aufstiegsmannschaft des SV Wacker Burghausen im Jahr 2002.
+
Aufstiegsmannschaft des SV Wacker Burghausen im Jahr 2002.

Freitag, der 03. Mai 2002: Ein Tag, der in sämtliche Geschichtsbücher des SV Wacker Burghausen eingehen sollte. Die erste Fußballmannschaft um ihren Chef-Trainer Rudi Bommer steigt zwei Spieltage vor Saisonende durch den 2:0-Heimerfolg gegen Borussia Fulda vor 5.000 Zuschauern in der Wacker-Arena als Meister der Regionalliga Süd in die zweite Fußball-Bundesliga auf. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Burghausen - Bis früh in die Morgenstunden feierten Spieler, Funktionäre, Fans und Sponsoren die Sensation, die vor der Spielzeit 2001/2002 niemand für möglich gehalten hatte. Der SV Wacker Burghausen war im Profifußball angekommen und durfte sich zu den 36 besten deutschen Mannschaften zählen. 

Es folgten fünf Saisons in der zweithöchsten Spielklasse mit im Schnitt über 87.000 Zuschauern in der Wacker-Arena pro Spielzeit, unvergessliche Heimspiele und spektakuläre Auswärtsfahrten. Der 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Köln am 25.05.2003 und der Empfang von über 600 Fans des FC St. Pauli (02.05.2003) am Burghauser Bahnhof mit Blasmusik sowie anschließendem, gemeinsamen Weißwurstessen im Stadion sind nur zwei beispielhafte Ereignisse aus der ersten Saison, die für immer in Erinnerung bleiben werden. Und es sollten viele weitere folgen.

Mit einem Autokorso und den Fans im Rücken ging es für die Aufstiegsmannschaft nach dem letzten Saisonspiel gegen die Sportfreunde Siegen auf die Meisterfeier am Burghauser Bürgerplatz.

Zum 20-jährigen Jubiläum des Aufstiegs in die zweite Fußball-Bundesliga hat die Wacker Burghausen Fußball GmbH ihre ehemaligen Schützlinge und damit die Aufstiegshelden zur letzten Regionalliga-Partie der Spielzeit 2021/2022 gegen den FC Pipinsried eingeladen. Insgesamt 15 Spieler und mehrere Funktionäre haben bereits zugesagt, die Mannschaft um Kapitän Christoph Schulz zum Saisonabschluss auf ihrem Weg zum dritten Tabellenplatz zu unterstützen. Auch die beiden Torschützen aus dem Aufstiegsspiel gegen Borussia Fulda, Macchambes Younga-Mouhani und Stefan Frühbeis, haben zugesagt. In der Halbzeitpause werden alle Anwesenden noch einmal auf dem Spielfeld vorgestellt und berichten in Interviews vom Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga. Nach Spielende finden sich die Aufstiegshelden auf dem Vorplatz im Eingangsbereich der Wacker-Arena ein, stehen für einen Austausch mit den Fans zur Verfügung, geben Autogramme und verschenken Fanartikel aus früheren Zeiten. „Wir freuen uns, dass so viele ehemalige Spieler und Offizielle unserer Einladung gefolgt sind und den Saisonabschluss gemeinsam mit uns feiern möchten. Alle Zuschauer sind herzlich dazu eingeladen, sich nach dem Spiel auf dem Vorplatz einzufinden und die erfolgreiche Spielzeit 2021/2022 gemeinsam mit unseren Aufstiegshelden ausklingen zu lassen“, so Andreas Huber (Geschäftsführer der Wacker Burghausen Fußball GmbH).

Pressemeldung des SV Wacker Burghausen

Kommentare