"Der Gegner wird mit aller Gewalt etwas mitnehmen wollen!"

+

Nachdem vergangene Woche das Nachholspiel des SV Erlbach in Dachau ausgefallen ist, wird am Sonntag nun endlich Fußball gespielt. Der Gegner: TSV Schwabmünchen!

"Wir müssen mindestens noch zwei Gänge hochschalten, wenn wir gut in die Rückrunde starten wollen": Nach dem abgesagten Nachholspiel gegen den TSV Dachau war Erlbachtrainer Robert Berg noch etwas erleichtert, dass seine Jungs noch eine Woche länger Zeit haben, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Jetzt, kurz vor dem ersten Punktspiel gegen den TSV Schwabmünchen, sieht die Sache schon etwas anders aus. "Es war klasse, dass wir letzte Woche noch einmal ein Testspiel gegen Ampfing bestreiten konnten. Wir wir da gespielt haben war großartig, eine Steigerung um 100%. Jetzt ist es doch schade, dass wir letzte Woche noch kein Punktspiel hatten", berichtet Berg im Gespräch mit beinschuss.de.

Der 2:0 Sieg über Ampfing hat gut getan und macht nun mehr denn je Mut, endlich aus dem Tabellenkeller zu kommen. Die Mission "Raus aus dem Abstiegskampf" beginnt am Sonntag, wenn der TSV Schwabmünchen zum SV Erlbach fährt.

"Das wird ein ganz heißes Pflaster"

"Schwabmünchen wird ebenso wie wir hochmotiviert aufspielen. Sie haben einen neuen Trainer, wollen auch aus dem Tabellenkeller. Das wird ein ganz heißes Pflaster", vermutet Berg. Schwabmünchen liegt in der Tabelle einen Platz hinter Erlbach auf Rang 17. Ebenso mit 22 Punkten auf dem Konto hat der TSV allerdings ein Spiel mehr gespielt. " Sie werden versuchen mit aller Gewalt etwas mitzunehmen - wir müssen unbedingt dagegenhalten!"

Positiv aus Erlbacher Sicht ist, dass es im Kader keine großen Verletzungssorgen gibt. Bis auf Simon Salzinger und  Michael Schreiner sind alle Spieler fit. "Es herrscht ein großer Konkurrenzkampf bei uns. Wir haben einen großartigen Kader mit vielen tollen Spielern. Da ist es auch nicht so schlimm, wenn ein bis zwei Spieler mal ausfallen."

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare