Derby zum Rückrundenauftakt

Bereits Freitagabend beginnt für den SV-DJK Kolbermoor mit dem Derby beim TuS Raubling die Rückrunde. Um 19:30 kämpft die Mannschaft von Neu-Trainer Nenad Grizelj nach einwöchiger Liga-Pause wieder um Punkte und will dort ansetzen, wo die Hinrunde beendet wurde – mit einem Auswärtssieg.

Dass dies in Raubling aus unterschiedlichen Punkten keine leichte Aufgabe wird, ist den Verantwortlichen durchaus bewusst. Zum einen ist es endlich wieder ein richtiges Derby, bei denen ein Ausgang nie vorhergesagt werden kann aufgrund der besonderen Brisanz. Zum anderen haben beide Mannschaften seit kurzem einen neuen Übungsleiter an der Seitenlinie stehen.

Während das Debüt von Raublings Thomas Siegmund mit einem Sieg im Nachholspiel geglückt ist, ging das von Kolbermoors Nenad Grizelj im Pokalspiel letzte Woche in Bruckmühl verloren. Durch den Erfolg unter der Woche beendeten die Hausherren die Hinrunde auf dem Relegationsplatz, dennoch ist der Kader eigentlich stärker besetzt als es die Tabelle aussagt.

"Die Tagesform wird entscheiden"

Die Hertopark-Elf hingegen möchte ihre gute Vorrunde bestätigen und die Serie gegen den TuS ausbauen, schließlich konnten die letzten fünf Aufeinandertreffen alle siegreich gestaltet werden. „Vom Papier her, haben wir zwar die günstigere Ausgangslage, aber vor allem bei einem Derby ist immer die Tagesform entscheidend. Raubling ist dabei für mich wie ein angeknockter Boxer und die sind immer gefährlich. Dennoch wollen wir aus unserer Kompaktheit heraus angreifen und das Spiel gewinnen“, weiß Grizelj.

Er sei froh, dass Dominik Schlosser und Michael Paccagnel wieder mitwirken können, auch wenn nach wie vor Tobias Hotter und Raphael Pszolla nicht einsatzfähig seien. Zudem stehen die Youngster Maxi Klinke und Dominik Winter wieder im Kader und stellen gute Alternativen dar.

Michael Paccagnel (pac), SV-DJK Kolbermoor

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare