Überraschung blieb aus - Die Stimmen zum Spiel

Schweinfurt schnuppert an Sensation - muss sich am Ende aber geschlagen geben

Szene aus dem Spiel FC Schweinfurt 05 -  FC Schalke 04
+
Es war ein harter Kampf zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Schalke 04, bei dem der Bundesligist am Ende die Oberhand behielt.

Gelsenkirchen - Der Regionalligist 1. FC Schweinfurt hatte es am Dienstagabend in der ersten Pokalrunde mit dem FC Schalke 04. Beim Gastspiel in der Veltins-Arena ging der Außenseiter zunächst in Führung, verlor am Ende aber dann doch deutlich.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren eigentlich gar nicht so schlecht: Der 1. FC Schweinfurt 05, Aufstiegsfavorit aus der Regionalliga Bayern, trifft auf den FC Schalke 04, welcher seit 22 Spielen nicht mehr gewinnen konnte. Dementsprechend gingen die Franken auch mit gehörig viel Selbstbewusstsein in die Partie. Das sollte auch belohnt werden: Kurz vor der Halbzeit traf Martin Thomann nach Vorlage des Ex-Rosenheimers Sascha Marinkovic zum 1:0 für die „Schnüdel“ (37.).

Lange sollte die Freude aber nicht währen, innerhalb von fünf Minuten drehten die Schalker die Partie durch Vedad Ibisevic (39.) und Alessandro Schöpf (44.) zu ihren Gunsten. Der Regionalligist hatte per Strafstoß noch einmal die Chance zum Ausgleich (69.), doch S04-Keeper Ralf Fährmann parierte diesen. Schöpf (81.) und Benito Raman (86.) stellten dann in der Schlussphase den 4:1-Endstand her und sorgten für den ersten Schalker Sieg seit Januar.

Strobl ist sehr zufrieden mit dem Auftritt der „Schnüdel“

Tobias Strobl (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): „Wir sind gut in das Spiel reingekommen und hätten auch schon früher in Führung gehen können. Dann kam leider so eine ärgerliche Phase. Wir gehen 1:0 in Führung und auf einmal scheint es, als hätten wir etwas zu verlieren. Wir haben den Spielstil ein wenig verändert und standen tiefer und kassieren dann direkt die zwei Dinger. In der Halbzeit hatten wir weiter das Gefühl, dass die Sensation möglich ist. Leider haben wir den Elfmeter nicht gemacht, aber wir haben weiter lange das 2:1 gehalten. Das war uns wichtig, weil wir wussten, dass Schalke dann nervös wird. Das 3:1 haben wir dann etwas zu früh bekommen, das 4:1 am Ende liest sich blöd. Wir können am Ende aber sehr zufrieden mit unserem Auftritt sein.“

Baum spricht Schweinfurt ein Lob aus

Manuel Baum (Trainer FC Schalke 04): „Ich glaube, wir haben ein normales Erstrundenspiel gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir versucht, spielerische Lösungen zu finden, obwohl uns der Gegner gut gepresst hat. Deswegen haben wir uns immer mehr festgespielt. In der Defensive hatten wir unglaublich viele Probleme bei langen Bällen. In der zweiten Halbzeit war es zwar etwas besser, aber spielerisch noch nicht das, was wir uns vorstellen. Positiv ist, dass wir endlich mal wieder ein Pflichtspiel gewonnen haben und vier Tore geschossen haben. Man Schweinfurt aber auch noch einmal ein Lob aussprechen.“

dg

Kommentare