Dortmund steht nach Sieg gegen Kiel im Finale

Fünf Tore in einer Halbzeit: Oberaudorfer Dähne erlebt denkwürdigen DFB-Pokalabend

Dortmunds Marco Reus (M) erzielt den Treffer zum 3:0 gegen Kiels Torwart Thomas Dähne.
+
Dortmunds Marco Reus (M) erzielt den Treffer zum 3:0 gegen Kiels Torwart Thomas Dähne.

Der gebürtige Oberaudorfer Thomas Dähne stand im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund von Beginn an im Tor von Holstein Kiel und erlebte eine denkwürdige erste Halbzeit, in der er gleich fünf Gegentreffer einstecken musste. Doch es gibt auch gute Nachrichten, denn der 27-Jährige kämpfte sich auch in der Liga wieder zurück in der Startelf der Störche.

Dortmund - Die sensationelle DFB-Pokal-Reise des Zweitligisten Holstein Kiel, der in der 2. Runde den großen FC Bayern München im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb schoss, endete am Samstagabend im Halbfinale gegen Borussia Dortmund. Dabei stand der gebürtiger Oberaudorfer Thomas Dähne bei den Störchen von Beginn an im Tor und erlebte eine denkwürdige erste Halbzeit.

Dähne hatte bei allen Gegentoren keine Abwehrchance

Das Endergebnis war deutlich, am Ende gewann Dortmund souverän mit 5:0. Dabei wurden alle fünf Treffer im ersten Durchgang erzielt. Bereits in der 16. Minute musste Dähne zum ersten Mal hinter sich greifen, als Reyna die Gastgeber in Führung brachte. Nur sieben Minuten später stellte erneut Reyna mit seinem Doppelpack auf 2:0, zwei Zeigerumdrehungen drauf traf auch noch Reus. Hazard (32.) und Bellingham (41.) machte noch vor dem Seitenwechsel das Ergebnis pefekt.

Dähne traf bei den Gegentreffern keine Schuld, der gebürtige Oberaudorfer hatte bei allen Toren keine Abwehrchance. Borussia Dortmund trifft nun im Finale am 8. Mai auf RB Leipzig.

Dortmunds Giovanni Reyna (vorne) erzielt den Treffer zum 2:0 gegen Kiels Torwart Thomas Dähne (l).

Nach Corona-Infektion musste Dähne seit Oktober Gelios den Vorzug lassen

Für den 27-jährigen Keeper ist es keine einfache Saison bei Holstein Kiel. Nach seinem Wechsel vom polnischen Erstligien Wisla Plock zum deutschen Zweitligisten schien Dähne zunächst das Rennen um die Stammtorwart-Position gegen seinen Konkurrenten Gelios gewonnen zu haben.

Zum Saisonauftakt gegen Padeborn stand der Oberaudorfer von Beginn an auf dem Platz, auch im dritten Saisonspiel gegen Düsseldorf hütete er 90 Minuten lang den Kasten der Kieler. Doch eine Corona-Infektion warf den 27-Jährigen zurück, der danach nicht mehr an Gelios vorbeikam und auf der Bank Platz nehmen musste.

Kiels Torwart Thomas Dähne kassierte in den ersten 45 Minuten des DFB-Pokal-Halbfinales fünf Gegentreffer.

Die letzten beiden Liga-Spiele stand Dähne bei Kiel von Beginn an im Tor

Seitdem die Kieler seit gut zwei Wochen wieder aus einer verordneten Quarantäne zurück auf dem Platz sind, steht auch Dähne wieder von Beginn an zwischen den Pfosten, weil Gelios nach eine Corona-Infektion noch fehlt.

Seitdem kassierte der Oberaudorfer beim 3:1-Sieg gegen Osnabrück und beim 1:1-Remis gegen Nürnberg zwei Gegentreffer. Die Kieler kämpfen als Tabellenvierter noch um den Aufstieg in die Bundesliga, auf den Dritten Hamburger SV fehlen nur zwei Punkte.

ma

Kommentare