Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuer Tabellendritter

Deutlicher Heimsieg: Die Damen des TuS Bad Aibling gewinnen gegen SV Frensdorf

Szene aus dem Bayernliga-Spiel zwischen dem TuS Bad Aibling und dem SV 67 Weinberg II vom Oktober 2020: Lena Grabmeier (Bad Aibling, links) ist eher am Ball als die Weinbergerin Leonie Maul.
+
TuS Bad Aibling Damen.

Vor etwa 80 Zuschauer trafen die Damen des TuS Bad Aibling auf die Gäste des SV Frensdorf. Am Ende gewann der TuS deutlich mit 4:0 und ist jetzt Tabellendritter. Am kommenden Samstag kommt es in der Willing-Arena zum Spitzenspiel.

Der TuS Bad Aibling kannte in diesem Spiel nur eine Richtung und zwar die in Richtung des Tores der Gäste aus Frensdorf. Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gäste. Sophia Goldbrunner ließ bereits in der 8. Minute die Zuschauer und Fans des TuS Bad Aibling jubeln.

Per Drop-Kick: Goldbrunner brachte Bad Aibling mit Traumtor in Führung

In halbrechter Position am Sechzehner der Gäste zog sie per Drop-Kick ab und dieser Ball landete im linken Kreuzeck des SV Frensdorf zur unhaltbaren 1:0 Führung – ein Traumtor. Aibling gewann durch diese Führung an Sicherheit und setzte die Gäste über das ganze Spielfeld mit einem gekonnten Pressing unter Druck. Aibling erspielte sich zahlreiche Chancen und zeigte ein richtig gutes Spiel.

Lediglich in der 30. Spielminute kamen die Gäste über rechts zum Abschluss – doch Aiblings Keeperin Vroni Probst konnte einen Schuss vom rechten Strafraumeck mit einer tollen Parade entschärfen. Bei der anschließenden Ecke hatte die Heimelf Glück als der Kopfball der Gäste an der Latte landete. Doch dies war alles, was die Gäste an gefährlichen Situationen in der ersten Halbzeit vor das Tor der Aiblingerinnen brachte. Aiblings Abwehr stand bombensicher und ließ in dieser Phase nichts mehr anbrennen. 

Eder vergab einen Elfmeter

Die TuS-Damen bestimmten anschließend gekonnt das Spiel und erhöhten in der 45. Minute auf 2:0. Alex Ströbl legte sich nach einem Foul an Anja Gfäller den Ball am rechten Strafraumeck zurecht und jagte den Ball – wie beim 1:0 – ins linke obere Kreuzeck des SV Frensdorf – wiederum ein Traumtor. Mit dieser Führung gingen beide Mannschaften in die Pause.

Nach der Pause ging es so weiter, wie in Halbzeit eins. Aibling hatte jederzeit die Partie unter Kontrolle und bestimmte das Spiel. In der 60. Minute die große Chance, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Lena Grabmeier wurde im Strafraum gefoult – doch den fälligen Elfer verschoss Theresa Eder, die am rechten Pfosten vorbeischoss.

Grabmeier sorgte für die endgültige Entscheidung

Aibling spielte trotzdem voll konzentriert weiter und hatte das Spiel im Griff. Jeder Angriff wurde bereits im Keim erstickt und selbst in eine Angriffsszene umgewandelt. In der 75. Minute das längst fällige 3:0 für Bad Aibling. Lena Grabmeier ging am linken Flügel auf und davon – flankte in die Mitte und dieser Ball wurde von Anja Gfäller gekonnt über die Linie gedrückt.

In der 78. Minute sogar das 4:0 und die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Neuzugang Sophia Lagler erkämpfte sich in halbrechter Position am Mittelkreis den Ball und schickte Lena Grabmeier mit einem Traumpass auf die Reise. Lena Grabmeier nahm diesen Ball mit und schob die Kugel aus 14 Meter gekonnt an der Keeperin der Gäste vorbei.

Am Samstag kommt es zum Spitzenspiel gegen SV Ruderting

Aibling kontrollierte weiterhin dieses Spiel und zeigte schöne Kombinationen bis zum Ende des Spiels. Dies war ein wichtiger Sieg für Aibling – mit dem man auf den 3. Tabellenplatz der Frauenbayernliga klettern konnte. „Dies war wie in der Woche zuvor ein Sieg der Kampfkraft und spielerischen Stärke, sowie der geschlossenen Teamleistung“, so die Trainer der Damen des TuS Bad Aibling Stephan Loof/Stephan Brunner, die mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden war.

Am kommenden Samstag, dem 5. November, folgt ein Spitzenspiel in der Willing-Arena. Hierbei trifft der Tabellendritte – die Damen des TuS Bad Aibling auf den Tabellenzweiten den SV Ruderting. Spielbeginn ist ausnahmsweise bereits um 14.30 Uhr !

Die Damen hoffen in diesem Spitzenspiel wieder auf zahlreiche Unterstützung der heimischen Fans.

PM TuS Bad Aibling

Kommentare