Massenschlägerei und Polizeieinsatz in Dortmund

Fehlentscheidung des Schiedsrichters? Kreisligaspiel endet in Tumult

  • schließen

Dortmund - Bei einer Kreisliga-Partie in Dortmund kam es am Sonntag, 7. April zu einer Massenschlägerei. Auslöser dafür soll eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters gewesen sein.

Wie die Kreispolizeibehörde Dortmund mitteilt, gingen gegen Ende der Partie zahlreiche Notrufe ein. Die Anrufer berichteten über eine Massenschlägerei während der Kreisliga-B-Begegnung Tamilstars Dortmund gegen DJK Westfalia Kirchlinde. Auslöser dafür soll eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters gewesen sein. Kirchlinde erzielte in der dritten Minute der Nachspielzeit den Führungstreffer zum 5:4, danach wurde die Partie abgebrochen.

Spieler wurden von Faustschlägen getroffen

Beim Eintreffen der Polizeibeamten hatte sich die Lage weitestgehend beruhigt. Nach ersten Erkenntnissen kochte die Stimmung auf dem Feld über nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiedsrichters Spieler untereinander und teilweise auch Zuschauer sollen an den Tumulten beteiligt gewesen sein.

Unter den Beteiligten, Zeugen und Betroffenen waren auch die Verletzungen einiger Spieler zu erkennen. Sie gaben an, dass sie von Faustschlägen getroffen wurden.

Vor Ort konnte der genaue Sachverhalt laut Polizei nicht geklärt werden, letztlich fertigten die Polizeibeamten eine Strafanzeige wegen Körperverletzung an. Den Rest müssen die nun anstehenden Vernehmungen und weiteren Ermittlungen ergeben.

Erst vor kurzem wurde ein Jugendspiel abgebrochen, weil ein wütender Vater dem Schiedsrichter ins Gesicht schlug.

_

dg/Pressemitteilung Polizei Dortmund

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Magazin

Kommentare