"HW4" ist wieder aktiv

Heiko Westermann startet Karriere als Trainer

+
Heiko Westermann ist zurück im Fußballgeschäft.

Düsseldorf - "HW4" ist zurück! Der ehemalige Bundesligaprofi startet nun eine Karriere auf der Trainerbank eines Bundesligisten.

Der ehemalige Fußballprofi Heiko Westermann, der unter anderem beim Hamburger SV, Schalke 04 und Ajax Amsterdam unter Vertrag stand, kehrt nach knapp einem Jahr zurück ins Fußballgeschäft. Er arbeitet ab sofort als Co-Trainer der U17 von Bundesligist Fortuna Düsseldorf. Dort unterstützt Cheftrainer Jens Langeneke, welcher ebenfalls lange als Profi aktiv war.

"Halb Mensch, halb Tier - HW4!"

Heiko Westermann genießt bei den Fans einen "Legendenstatus", nachdem die Marketing-Abteilung des Hamburger SV aus dem Abwehrspieler eine Marke machte: "HW4" - in Erinnerung an den mehrfachen Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der auch als "CR7" auftritt. Der gebürtige Unterfranke war darüber zwar nicht sonderlich begeistert - "Das ist schön, interessiert mich aber nicht. Ich will Fußball spielen, wir stecken im Abstiegskampf", wird er auf t-online.de zitiert - doch die Fans etablierten "HW4" in der Fußballwelt. Gern genutzt ist auch der Spruch "Halb Mensch, halb Tier - HW4!"

In knapp fünfzehn Jahren lief Westermann mehr als 400 Mal für eine Profimannschaft auf, dem Abwehrspieler gelangen dabei sogar 29 Tore. 27 Mal lief er für die deutsche Nationalmannschaft auf. Zuletzt stand er bei Austria Wien unter Vertrag, wo er allerdings im April 2018 aufgrund anhaltender Knieprobleme sein Karriereende bekanntgab.

_

dg



Top-Artikel der Woche: Magazin

Schweinfurt oder Türkgücü - Wer spielt gegen Schalke im DFB-Pokal?
Schweinfurt oder Türkgücü - Wer spielt gegen Schalke im DFB-Pokal?
„Junger und ehrgeiziger Trainer“: Dressel übernimmt 60er-Fördercampus
„Junger und ehrgeiziger Trainer“: Dressel übernimmt 60er-Fördercampus
Vereine können Spiele kostenlos verlegen - BFV passt Corona-Paragraf an
Vereine können Spiele kostenlos verlegen - BFV passt Corona-Paragraf an
Schweinfurts Wolf: „Wollen keinen weiteren Imageschaden für den Fußball“
Schweinfurts Wolf: „Wollen keinen weiteren Imageschaden für den Fußball“
Heute geht's los! JETZT noch schnell registrieren und tolle Preise gewinnen!
Heute geht's los! JETZT noch schnell registrieren und tolle Preise gewinnen!

Kommentare